ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Spremberger ruft Nazi-Parolen und bedroht Frau mit Schlagstock

Spremberg. Ein 19-jähriger Mann hat am Sonntagabend in der Dresdener Straße in Spremberg eine Frau mit einem Teleskop-Schlagstock bedroht und "Heil Hitler" gerufen. Wie die Pressestelle der Polizei mitteilt, schlug er außerdem mit dem Stock auf das Heck eines vorbeifahrenden Autos ein, das einem Pflegedienst gehört. René Wappler

Nach ersten Erkenntnissen griff der Täter völlig willkürlich an: So habe er weder die Frau auf der Straße noch die Fahrerin des Pflegedienst-Autos gekannt. Polizeibeamte nahmen ihn anschließend in Gewahrsam. Sie stellten bei ihm einen Alkoholwert von 1,75 Promille fest. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in diesem Fall.

Nach Angaben der Opferperspektive, einer Beratungsstelle in Cottbus, häufen sich derartige Fälle inzwischen. Mitarbeiter Martin Vesely sagt: "Nicht nur Leute aus der linken Szene werden angegriffen - die Attacken richten sich vielmehr gegen die gesamte Zivilgesellschaft." So berichtet er von einem ähnlichen Fall aus dem Frühjahr 2015 in Cottbus: In der Nähe des Brandenburger Platzes skandierten zwei Passanten rechtsextreme Parolen. Ein junger Mann bat sie, dies zu unterlassen, woraufhin sie ihn bedrohten und attackierten.

Im Februar 2016 sprach eine Mitarbeiterin des Humanistischen Jugendwerks in Cottbus einen Mann an, der gerade dabei war, einen NPD-Aufkleber an einem Ampelmast zu befestigen. Er schlug ihr mit der flachen Hand ins Gesicht.

Der 19-jährige Täter aus der Dresdener Straße ist den Polizeibeamten nach Auskunft der Pressestelle bereits von früheren Vorfällen bekannt. Sie ermitteln gegen ihn wegen des Straftatbestands der Bedrohung, der Sachbeschädigung und des Verwenden verfassungsfeindlicher Kennzeichen.