ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:19 Uhr

Fast 7500 Euro gespendet
Spremberger Musiker erreicht Etappenziel

Spremberg. Die erste Etappe auf dem Weg zu seinem neuen Album hat der Spremberger Musiker Martin Lischke bewältigt: Bislang gingen fast 7500 Euro an Spenden für das Projekt ein, wie aus der Internetseite www.startnext.com/schraubenyeti hervorgeht.

Martin Lischke, der inzwischen in Leipzig lebt, erklärt dazu: „Ziel ist es, erstens die Produktionskosten eines professionellen Studioalbums zu decken.“ In einem zweiten Schritt werde es vielleicht auch möglich sein, das Werk auf Vinyl zu veröffentlichen: Dazu seien jedoch insgesamt 10 000 Euro nötig. Erscheinen wird das Album voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2018. Mit seinem umgebauten VW-Bus und einem Klavier reist Martin Lischke, der sich wegen seinem Spaß am Handwerk auch als Schraubenyeti bezeichnet, durch Deutschland, um auf öffentlichen Plätzen aufzutreten und weitere Konzerte zu geben, Im Dezember spielte er in der Spremberger Weinhandlung Gäßner.