ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:27 Uhr

Bauprojekt in Spremberg steht vor dem Abschluss
Kohlebahnbrücke ab Ende Mai wieder frei

Spremberg. Die Brücke über die Kohlebahn in der Drebkauer Straße wird am 23. Mai freigegeben. Das berichtet der Fachbereichsleiter im Spremberger Rathaus, Gerd Schmiedel. „Fünf Mal haben Diebe die Baustelle heimgesucht, zwei Mal einen kompletten Kabelbaum gestohlen“, sagt er.

„Deshalb hat sich das Projekt verzögert.“ Ursprünglich sollte die Brücke im März fertig sein. Trotzdem kritisiert Bauausschuss-Mitglied Elke Franke (Die Linke): „Schon nach dem Abriss wurde dort wochenlang nicht gearbeitet.“ Das lasse sich auch nicht mit dem Hinweis des Fachbereichsleiters erklären, der Beton müsse 21 Tage lang erhärten. Gerd Schmiedel erwidert: „Mit Sicherheit liegt es nicht an der Firma, sondern an den Fristen für Bestellung und Lieferung.“ Für Radtouristen handelt es sich um einen wichtigen Weg. Die Brücke in der Drebkauer Straße gehört zur offiziellen Sand-Wasser-Feuer-Tour, die von der Stadt in die Steinitzer Alpen führt und vom Tourismusverein Spremberger Land entwickelt wurde. Das Investitionsvolumen für den Abriss und Neubau der Brücke belief sich in der ursprünglichen Planung auf 750 000 Euro.