ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Spremberger gedenken Opfern des Faschismus

Stadtverordnetenvorsteherin Elke Franke (rechts) und Bürgermeisterin Christine Herntier (2. v. r.) ) legen einen Kranz an der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus nieder.
Stadtverordnetenvorsteherin Elke Franke (rechts) und Bürgermeisterin Christine Herntier (2. v. r.) ) legen einen Kranz an der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus nieder. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Spremberg. Am Mittwochvormittag haben Spremberger mit stillen Kranz- und Blumenniederlegungen der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Den ersten Kranz legten die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) und die Stadtverordnetenvorsteherin Elke Franke (Die Linke) nieder. ang1

Zahlreiche andere Bürger hatten ebenfalls Blumengebinde und Kränze an der tiefer gesetzten Gedenkstätte direkt vor dem Spremberger Bismarckturm auf dem Georgenberg niedergelegt. Eine Kranzniederlegung gab es auch am Gedenkstein Gosda auf dem Waldfriedhof. Mit diesem Gedenktag zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz wird in Deutschland an alle Opfer des Nationalsozialismus erinnert.