| 20:00 Uhr

Ehrenamt
Medaillen für treue Kameraden

Verdienstvolle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Spremberg und aus den Ortsteilen erhielten am Samstagvormittag ihre Auszeichnungen in der Gaststätte „Schmiedestübchen“.
Verdienstvolle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Spremberg und aus den Ortsteilen erhielten am Samstagvormittag ihre Auszeichnungen in der Gaststätte „Schmiedestübchen“. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Anerkennung fürs Ehrenamt: Spremberger Feuerwehrleute erstmals feierlich geehrt. Von Martina Arlt

Die Auszeichnungsveranstaltung für verdienstvolle Kameraden der Spremberger freiwilligen Feuerwehr mit allen Ortsteilen hatte am Samstagvormittag Premiere. Frank Kulik von der Spremberger Stadtverwaltung eröffnete seine Rede mit dem Ausspruch von Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Das Ehrenamt ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält.“ Gerade das Ehrenamt ist aktueller denn je. Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren sind meist der Motor in jedem einzelnen Dorf. „Es gibt viele ehrenamtliche Helfer in unterschiedlichen Bereichen. Doch ein Ehrenamt hebt sich von den anderen ab und das ist die Feuerwehr. Die Kameraden haben alle ein gemeinsames Ziel, Menschen zu helfen, die in Not geraten sind. Die Kameraden stellen ihre eigenen Interessen hinten an und sind stets einsatzbereit. Die Feuerwehrkameraden sind die wahren Helden des Lebens“, betonte Frank Kulik. Er ist es auch, der stets einen Blick für neue Technik und die Beschaffung von Fahrzeugen in den entsprechenden Feuerwehren hat, wenn die Notwendigkeit dazu besteht.

„Wir haben uns für diese Art von Auszeichnungsveranstaltung entschieden, um das Ehrenamt zu würdigen. Wir wissen alle, die Feuerwehrleute sind in ihren Orten hoch geachtet. Wenn nichts mehr geht, dann kommt der Ruf an die Feuerwehr und die kommt immer. Vielleicht sollte man ab und zu wieder einmal eine Sirene ertönen lassen, um die Leute dafür zu sensibilisieren. Heute ist der richtige Tag, um einmal Danke zu sagen“, betonte Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier. So waren auch am Samstag Kameraden darunter, die sich von der Jugendfeuerwehr bis zu den Führungskräften hoch arbeiteten.

Wenn man in die Runde schaute, saßen dort Kameraden, die insgesamt mehr als 200 Dienstjahre zu verzeichnen hatten. Kamerad Lars Wuschech konnte seine Berufungsurkunde in diesem feierlichen Rahmen in Empfang nehmen, denn er ist seit Juli 2017 nun der neue Ortswehrführer in Wadelsdorf: „Ich gehörte mehrere Jahre der Feuerwehr Stadtkern an. Die Liebe führte mich nach Wadelsdorf, wo ich nun seit wenigen Monaten die Feuerwehr mit 37 Mitgliedern leite. Vor acht Jahren ist dieses Dorf meine Heimat geworden, dort wohnt meine Familie. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei meiner Frau Nadine auch im Namen der Feuerwehr bedanken, dass sie die Feuerwehrtätigkeit toleriert. Durch die Feuerwehr werden auch Traditionen im Dorf gepflegt wie Osterfeuer, Maibaumstellen oder Halloween“, sagt Lars Wuschech (39), der auch noch ein Duales Studium absolviert.

Auch der stellvertretende Stadtwehrführer Christian Balzer (35) kann über Langeweile nicht klagen: „Als ich 14 Jahre alt war, begann alles mit der Jugendfeuerwehr. Ich habe eine Partnerin, zwei Kinder sowie Haus und Hof, da muss man die Freizeit schon genau einteilen. Der Pieper liegt stets bei mir im Schlafzimmer. Bei 90 Prozent der Einsätze bin ich dabei. Meine Partnerin Julia akzeptiert es. Ich bin beruflich beim Ordnungsamt und mein Schreibtisch befindet sich in der Feuerwehr. Die Feuerwehr ist sozusagen mein zweites Zuhause“, sagt Christian Balzer, der einfach von der Sache überzeugt ist, als Feuerwehrmann Menschen in Not zu helfen.

Die Auszeichnungen am Samstag wurden vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Stefan Grothe, von Holger Bialek als Leiter der Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes Spree-Neiße, Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier, Frank Kulik von der Stadtverwaltung sowie von Frank Balko und Christian Balzer von der Stadtwehrführung Spremberg vorgenommen. So wurden am Samstag für die jahrelange treue Pflichterfüllung Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spremberg in den Stufen zehn, 20 und 30 Jahre geehrt.