Heike und Hagen Rittel besuchen regelmäßig das Gelände einer früheren Sekte in Chile, deren Struktur der Thriller "Colonia Dignidad" beleuchtet.

Der Deutsche Paul Schäfer hatte die Sekte im Jahr 1961 gegründet, mit dem Versprechen auf ein Leben nach urchristlichen Maßstäben, und bald in eine Diktatur verwandelt. Männer wurden strikt von Frauen getrennt. Wer sich nicht fügte, erfuhr körperliche Misshandlung. Kontakt zur Außenwelt war verboten.

Den Alltag in dieser Kolonie beleuchtet der Film "Colonia Dignidad" mit Emma Watson und Daniel Brühl in den Hauptrollen, den das Spreekino am Montag um 19.30 Uhr zeigt. Hier und da nimmt er sich dramaturgische Freiheiten, doch im Kern trifft er das Universum der Sekte, wie Heike und Hagen Rittel feststellen. Aufgrund ihres Engagements wurden sie von Außenminister Frank-Walter Steinmeier für die nächste Woche nach Berlin eingeladen, wo sie sich mit Folteropfern der Kolonie treffen. Derzeit sammelt das Ehepaar Frauen-Biografien aus der Sekte, die ihren Platz in einer Gedenkstätte auf dem Gelände der Colonia Dignidad finden sollen.

Nach der Filmvorstellung am Montag bieten Heike und Hagen Rittel eine Diskussionsrunde im Spreekino an. Kartenreservierungen für den Abend sind unter Telefon 03563 2432 möglich.