ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:12 Uhr

Wahlen
Frank Kulik sucht dringend Wahlhelfer

 Für die Europa- und Komunalwahlen am 26. Mai werden in Spremberg insgesamt 280 Wahlhelfer gebraucht.
Für die Europa- und Komunalwahlen am 26. Mai werden in Spremberg insgesamt 280 Wahlhelfer gebraucht. FOTO: dpa / Bodo Schackow
Spremberg. 17 Wahlen für Ortsbeiräte, Stadtparlament, Kreistag und Europa stehen am 26. Mai im Stadtgebiet Spremberg an. Von Annett Igel-Allzeit

15 Euro mehr sollen die Wahlhelfer in Spremberg bekommen. Nach dem Bauausschuss empfiehlt das auch der Hauptausschuss. 4200 Euro wird das die Stadt kosten. Am 27. Februar beschließt das Stadtparlament dazu endgültig. Ob es Wahlleiter Frank Kulik hilft, genug ehrenamtliche Wahlhelfer für die Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai zu finden, ist fraglich. 280 Wahlhelfer braucht er. „Im Gegensatz zu Bundes- und Landtagswahlen haben wir bei Kommunalwahlen das Problem, das gestandene Helfer selbst auf der Liste stehen oder Vertrauenspersonen für Kandidaten sind.“

Die gesetzlichen Regelungen, die Auslagenersatz gewähren, sind nicht üppig: 35 Euro stehen dem Wahlvorsteher als Erfrischungsgeld zu, 25 Euro Mitgliedern des Wahlvorstandes. Und die Wahlen werden viel Kraft kosten. Frank Kulik rechnet schon jetzt damit, dass es bis 3 Uhr nachts dauern könnte, bis die letzten Stimmen ausgezählt sind. „Es werden Vertreter des Kreistages Spree-Neiße gewählt, die Vertreter der Stadtverordnetenversammlung und die Ortsbeiräte von 14 Ortsteilen“, zählt Kulik auf. Damit stehen in Spremberg 17 Wahlen an. Das Stadtgebiet wird in 29 Wahlbezirke eingeteilt. Dazu kommen sechs Briefwahlbezirke.

Konzentration ist selbst beim Schnüren des Stimmzettelpaketes, das jeder Wähler bekommt, nötig. Während für die Europawahl Erstwähler mindestens 18 Jahre alt sein müssen, sind zu den Kommunalwahlen in Brandenburg auch 16- und 17-Jährige aufgerufen. Frank Kulik hofft auf positive Reaktionen auf erste Briefe an Mitarbeiter der Behörden und öffentlichen Einrichtungen. Melden können sich alle, die als Wahlhelfer unterstützen wollen, im Bürgerservice (Veronika Bahr, Telefon 03563 340132) oder per E-Mail (wahlleiter@stadt-spremberg.de).