ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:43 Uhr

Kreuzkirche
Wanderausstellung zeigt wendische Kirchen

Spremberg. In der Kreuzkirche ist im Juli die Wanderausstellung des Sorbischen Museums Bautzen „Wendische Kirchen zwischen Löbau und Lieberose“ zu sehen.

Mit der Reformation setzte sich Luthers Prinzip der Nutzung der Muttersprache im Gottesdienst durch. In den Lausitzer Städten wurden den Sorben/Wenden eigene Kirchen zugewiesen, die in der Regel Filialkirchen der deutschen Stadtkirchen waren. Oft wurden ausgediente Klosterkirchen genutzt. Die Land- und auch ein Teil der Stadtbevölkerung sprachen damals noch sorbisch/wendisch. So entstand mit der Reformation auch ein sorbisch/wendisches Schrifttum. Heute sind vielen Menschen die Wurzeln ihrer Region nicht mehr bewusst. Nur die Namen der Kirchen erinnern an sie. Der Fotografiker Jürgen Matschie machte sich auf die Suche nach den einstigen Standorten der wendischen Kirchen in der Lausitz. Kurze Texte zur Geschichte der 21 Gotteshäuser und historische Zitate ergänzen die Aufnahmen.

Die Wanderausstellung ist Teil eines Förderprojektes des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien im Rahmen einer 2017 in Bautzen gezeigten Ausstellung zur Reformation.

In Spremberg ist sie noch bis zum 31. Juli zu sehen: montags 10 bis 12 sowie 14 bis 16 Uhr und dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr.

(red/pos)