ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Spremberg
Hundert Prozent für die Freilichtbühne

Spremberg. Zur Freilichtbühne Spremberg peilt die Stadt eine 100-prozentige Kostendeckung an. Wie Vize-Bürgermeister Frank Kulik mitteilt, lag sie 2015 bei 61 und 2017 bei etwa 80 Prozent. Die Zahl der Veranstaltungen steige.

Da es derzeit keine gültige Nutzungsentgeltordnung gibt, gelte eine verwaltungsinterne Richtlinie, die die Gleichbehandlung der Veranstalter sichern soll. Während die Agenturen 950 Euro für die Freilichtbühne und 200 Euro für die Toilettenanlage zahlen, wird von Spremberger Vereinen pro Tag 550 Euro verlangt. Filmvorführungen seien laut Kulik für 200 Euro möglich. Wer nur den Bühnenraum braucht wie am 26. und 27. Mai die Kakteen- und Sukkulentenfreunde, zahlt 50 Euro pro Tag. An einer Nutzungsentgeltordnung arbeite die Verwaltung.