ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:48 Uhr

Spree-Neiße
Neue Planierraupe für Deponie Reuthen

Spree-Neiße. Für den Einbau mineralischer Abfälle auf der Deponie Reuthen wird eine neue Planierraupe angeschafft. Dies hat der Werksausschuss des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft am Montag beschlossen. Die derzeitig eingesetzte Planierraupe sei bereits im Jahr 1999 angeschafft worden und dementsprechend stark verschlissen, heißt es in der Begründung. Die jährlich erforderlichen Wartungs- und Instandsetzungseinsätze würden jährlich rund 11 000 Euro betragen.

Bis etwa zum Jahr 2022 soll die neue Raupe zur Verfüllung von mineralischen Stoffen in Reuthen eingesetzt werden. Danach soll sie zur Einarbeitung der Abfälle auf dem neu zu errichtenden Schüttbereich für mineralische Abfälle auf der Deponie Forst im Einsatz sein. Die Anschaffungskosten für die neue Raupe belaufen sich auf rund 174 000 Euro, ein Bieter aus Kolkwitz bekam den Zuschlag.