| 18:26 Uhr

Kegeln
Welzower Frauen verpassen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Welzow. Als Tabellenzweiter in der Verbandsliga Frauen im Classickegeln, hatten die Frauen des KSV Borussia 55 Welzow am vergangenen Wochenende die Chance, in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Neben Welzow und Kleeblatt Berlin kämpfte der Hohnstädter SV und TUS Leitzkau 1990 um die ersten beiden Aufstiegsplätze zur zweithöchsten Spielklasse. Gespielt wurden zwei Wettkämpfe a 120 Wurf an einem Tag, welches schon einiges an Kondition und Konzentration erforderte. Von Bärbel Petschick

Nach dem ersten Spiel landeten die Welzower Frauen mit 3142 Punkten auf dem dritten Rang, hinter Hohnstädter SV 3314, Kleeblatt Berlin 3268. Einzelergebnisse des ersten Spiels: M. Lehmann (554), R. Streblow (518), D. Quander (507), P. Heinrich (501), D. Brzezinski (523), J. Weinberger (539). Im zweiten Spiel waren die Welzower Frauen die beste Mannschaft mit 3247 Punkten vor Kleeblatt Berlin 3222, Hohnstädter SV 3150 und TUS Leitzkau 3002, nur war der Abstand nach dem ersten Spiel zu groß, dass am Ende nur 75 Punkte fehlten und es nur zu Platz drei reichte. Punkte: M. Lehmann (545), R. Streblow (533), D. Quander (519), P. Heinrich/H. Günzel (501), D. Brzezinski (569), J. Weinberger (580).
Kreisklasse Spree-Neiße Männer. Im letzten Saisonspiel hatte die zweite Männermannschaft den ESV Lok Cottbus III zu Gast. Es war ein ausgeglichenes Spiel, jedoch hatte der Gastgeber am Ende die Nase vorn und siegte mit 2780 zu 2709 (5:3). Die entscheidenden Mannschaftspunkte lieferten Gabriele Lehmann (438), Philipp Nakonz (526) und Max Reinecke (484).