ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:19 Uhr

Judo
Leipzig entführt den Mammut-Cup

Nick Sebastian vom Spremberger Verein Asahi konnte vier seiner fünf Kämpfe gewinnen und landete am Ende auf Platz zwei.
Nick Sebastian vom Spremberger Verein Asahi konnte vier seiner fünf Kämpfe gewinnen und landete am Ende auf Platz zwei. FOTO: Dirk Meyer
Spremberg. In der 12. Auflage des Judoturniers gibt Asahi Spremberg die Trophäe erstmals ab.

Zum 12. Internationalen Mammut Cup der Altersklasse U9/11 im Judo kamen mehr als 150 Kinder aus 12 Vereinen und drei Ländern nach Spremberg. Die weiteste Anreise hatten dabei die Prager Judoka. Die wie immer gut organisierte Veranstaltung sah im 12. Austragungsjahr erstmalig einen anderen Sieger in der Pokalwertung. Der Judoclub Leipzig holte sich nach Platz zwei im Vorjahr knapp die Trophäe vor dem Gastgeber und Titelverteidiger KSC Asahi Spremberg. Platz drei ging an die Judoka von Kuzushi Lübben vor dem UJKC Potsdam und dem HSV Cottbus.

Für den Landesleistungsstützpunkt Spremberg gab es immerhin 18 Finalteilnahmen und 35 Medaillen. Die Mammut Spiel & Geschenk Vertriebs GmbH aus Spremberg stellte wie jedes Jahr 150 Preise für die Medaillengewinner zur Verfügung.

Für den Gastgeber KSC Asahi holten sich folgende Kinder eine Goldmedaille: Anni Lehnigk, Zoe Meyer, Lea Behrens, Lucie Fiedler, Lilli Maria Lehmann, Pepe Fiedler, Charlie Lehnigk und Magomed Salamgereev. Die zehn Silbermediallen gingen an Sally Winarsch, Ashley Krupper, Alina Junker, Elisa Gutzeit, Maximilian Semisch, Tristan Junker, Nick Sebastian, Theo Laake, Fynn Federau und Damon Wiedner. Bronze gab es für Maja Rocktäschel, Josi Böttcher, Lea Allner,Lilly Mastow, Hermine Zumpe, Ronja Rode,  Carlos Gogolin, Bilal Mustafa, Willi Schneider, Lino Czekalla, Roan Gogolin, Jaden Knöfel, Mohamed Mustafa, Joshua Felka, Dennis Last, Lennart Noatnick und Curtis Kornisch.