ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:36 Uhr

Leichtathletik
386 225 Meter erlaufenbeim Döberner Stundenlauf

Döbern. Erfolgreiche zweite Auflage nach der Premiere im vergangenen Jahr. Von Thoralf Haß

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gingen bei der zweiten Auflage des Döberner Stundenlaufes, organisiert vom SV Döbern, jüngst bei sommerlichen Temperaturen insgesamt 47 Teilnehmer an den Start und nahmen 386 225 Meter unter die Sohlen. Auf der bestens präparierten Laufbahn im Döberner Jahnsportpark wagten sich 26 Teilnehmer an die 60-Minuten-Distanz. 21 Starter ließen es dagegen ruhiger angehen und meldeten für den 30-Minuten-Lauf. Gleichzeitig war dieser Wettbewerb der 5. Wertungslauf im des AusdauerCup Spree-Neiße.

Im Lauf über eine Stunde wiederholte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) seinen Vorjahreserfolg  und siegte mit gut 1,5 Runden Vorsprung. Insgesamt lief er 14 460 Meter. Auf Platz zwei folgte Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) mit 13 800 Metern. Dritter wurde Stefan Reck vom gastgebenden SV Döbern, der auf 13 640 gelaufene Meter kam.

 Die Damenkonkurrenz gewann Ina Heller (Hoyerswerda/12 300 Meter) vor Laura Robel (SV Döbern), die 12 140 Meter erlief. Angelika Koch (FLG Spremberg) wurde mit 11 480 Metern Dritte.

 Im Lauf über die halbe Distanz (30 Minuten) siegte Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) mit 7500 Metern. Auf Platz zwei folgte Frank Fröscher (Wacker Komptendorf) mit 6560 Metern vor seinem Vereinskameraden Jens Cyrklaff mit 6500 Metern.

 Bei den Damen siegte mit Peggy Kühnel (LTSV Forst) ebenfalls die Vorjahressiegerin auf dieser Strecke. Mit 5915 Metern verwies sie Daniela Rettig (LTSV Forst/5340 Meter) und Ingrid Koal (NLLB Cottbus/5240) auf die Plätze.

 Bewundernswert war die Leistung der jüngsten Teilnehmerin. Miriam Lehmann (Jahrgang 2011) von der Döberner Mosaik-Grundschule lief 3170 Meter. In der Gesamtwertung direkt vor ihr platziert war der älteste Teilnehmer: Ehrhard Miek (Jahrgang 1933) vom LTSV Forst erzielte 3960 Meter.