ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

„Spinnenbeine“ auf dem Buffet

Welzow.. Mit dem Spruch auf dem Kittel „Experimente sind nicht mein Ding“ schlüpfte die Jugendkoordinatorin Kathleen Missfeldt am Freitag in die Rolle von Dr. Horror. Die Welzower feierten die erste große Halloweenparty in der „Alten Dorfschule“ . Martina Arlt

35 Mädchen und Jungen zwischen 7 und 13 Jahren ließen sich dieses Spektakel nicht entgehen.
Bereits im Vorfeld waren Gespenster-Girlanden gebastelt worden, die Fenster mit Spinnweben verhangen, die großen Spinnen darin waren nicht zu übersehen. Die 22-jährige Jugendkoordinatorin hatte ihren Schminkkoffer mitgebracht und verlieh den Kindern das richtige Outfit.
Es herrschte Kostümpflicht, alle Festbesucher erschienen in sehr passender Kleidung, bedruckten Bettlaken, mit Gespensterfratzen oder Kürbismasken. Alle Teilnehmer passierten das Gruselkabinett. Mit einem Willkommenstrunk wurden sie nach überstandener Mutprobe begrüßt.
Susan Knobloch (11) aus Welzow: „Die Halloweenparty ist schon eine tolle Idee, auch das Buffet ist sehr originell. Mein Kostüm hat Mutti gemacht, es ist aus einem Bettlaken.“ Bevor DJ Ulf Gritte die heiße Musik auflegte, wurde das wunderbare Buffet geplündert. Etwas außergewöhnliche Dinge lagen zum Gruselmahl auf dem Tisch, Spinnenbeine, Götterspeise mit Glubschaugen oder Cocktails mit Maden. Die Mitarbeiter des Hauses hatten sich alle Mühe gegeben.
Kilian Krahl (11) aus Proschim: „Ich bin mit meinen Freunden Johanna, Laura, Elisabeth und Anne hier, es macht großen Spaß. Das Essen ist das Beste.“
Den Abschluss des gruseligen Abends bildete eine Führung durchs Haus bei Kerzenschein. Jeder Teilnehmer ging mit einem Preis der Tombola nach Hause, und auch die besten Kostüme wurden prämiert. Wie bei einer richtigen Halloweenparty üblich, fehlten Süßigkeiten nicht.
Im kommenden Jahr wird es wieder ein Halloweenfest in der „Alten Dorfschule“ geben, dann allerdings in der Turnhalle gleich nebenan.