ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Spendenaktion brachte 691,75 Euro ein

Spremberg.. Das Deutsche Rote Kreuz in Spremberg unterstützte am Samstag im Rahmen des bundesweiten „Tages für Südasien“ die Spendenaktion für die Flutopfer. Detlef Bogott

Von 10 bis 12 Uhr waren Egon Wochatz, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes, die Geschäftsführerin Heidrun Appelt, Schatzmeisterin Brigitte Kröger sowie Diana Mrosk, Gruppenleiterin des Jugendrotkreuzes, und Danny Lawrenz, Ortsgruppenvorsitzender des Jugendrotkreuzes, als Gesprächspartner vor Ort. Um 11 Uhr kam auch Sprembergs Bürgermeister Dr. Klaus-Peter Schulze dazu.
Gleichzeitig baten in anderen Städten bundesweit Rotkreuzler um Unterstützung. Das DRK hat bereits mit mehreren Hilfsflügen Trinkwasseraufbereitungsanlagen und dringend benötigte Technik ins Katastrophengebiet gebracht. Insgesamt sind mehr als 10 000 Rotkreuzler verschiedener Länder in Südasien im Einsatz.
Die Spendenaktion im Spremberger Kaufland war ein voller Erfolg, dessen sind sich Heidrun Appelt und Brigitte Kröger sicher. 691,75 Euro kamen zusammen.
Sehr viele Leute, die am DRK-Stand vorbei kamen, blieben stehen und holten ihre Portmonees vor. Spenden von 10, 20, ja, sogar 50 Euro konnten entgegengenommen werden. Ein Spremberger, der einst mit seinen Spendenaktionen bekannt wurde, nämlich Kurt Polske, schaute vorbei: „Diesmal sammle nicht ich, diesmal gebe ich nur!“ Für die große Mehrheit war es selbstverständlich, etwas zu geben - und wenn es nur ein paar Cent waren.