| 02:43 Uhr

Sommernachtsmelodien im Kulturschloss

Die beiden ehemaligen Musikschülerinnen Elisabeth Mros (r.) und Anna-Maria Wünsche singen für die Spremberger.
Die beiden ehemaligen Musikschülerinnen Elisabeth Mros (r.) und Anna-Maria Wünsche singen für die Spremberger. FOTO: dbo1
Spremberg. Ein Wiedersehen und -hören mit den beiden ehemaligen Musikschülerinnen Anna-Maria Wünsche und Elisabeth Mros hat es am Samstag im Kulturschloss in Spremberg gegeben. Ihren Unterricht erhielten die beiden bei Sonja Junghänel in der Musik-und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße. dbo1

Anna-Maria Wünsche ist jetzt als Krankenschwester in München tätig. Da sie nach wie vor leidenschaftlich gern singt, hat sie ihre Gesangsausbildung dort fortgesetzt.

Elisabeth Mros studiert inzwischen seit sechs Semestern Gesang an der Hochschule in Lübeck und nimmt gegenwärtig bei Gustavo Castillo Estrada, der selbst Opernsänger ist, Gesangsunterricht. Seit ihrem Studienbeginn ist sie bereits zum dritten Mal im Schloss zu hören und begeisterte auch beim diesjährigen Heimatfest das Publikum mit ihrem anspruchsvollen Repertoire.

Am Samstag kehrten nun beide an ihre alte Wirkungsstätte zurück, um die Kunst des Singens mit Kompositionen von Robert Schumann, Richard Strauss, Christoph Willibald Gluck, Giovanni Battista Pergolesi, Andrew Lloyd Webber und Wolfgang Amadeus Mozart zu zelebrieren. Am Klavier begleitete Simone Gehlsdorf die beiden außergewöhnlichen Talente.

Mit der musikalischen Früherziehung begann für beide die musikalische Laufbahn in der Musikschule bei Sonja Junghänel. Anna-Maria Wünsche nahm damals Klavierunterricht und Elisabeth Mros entschied sich mit sechs Jahren für das Akkordeon.

Im Jahr 2009 und mit 13 Jahren wechselte Elisabeth Mros zum Fach Gesang. 2014 und 2015 schlossen beide jungen Frauen ihr Abitur ab. Für Anna-Maria Wünsch soll der Gesang Hobby sein. Elisabeth Mros ging vor zwei Jahren für den Gesang nach München. Nach ihrem Bachelor- strebt sie nun auch das Masterstudium an.

Das Publikum jedenfalls ist verzaubert vom Gesang der beiden jungen Frauen. Bleibt zu hoffen, dass Elisabeth Mros und Anna-Maria Wünsche auch in Zukunft Zeit finden, um in ihrer Heimatstadt singen zu können.