ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:56 Uhr

Neue Mitarbeiterin in touristischem Ziel
Sie pflegt die museale Kultur des Erinnerns

Neue Besetzung in der Bloischdorfer Museumsscheune: die Mitarbeiterin Angelika Wieland.
Neue Besetzung in der Bloischdorfer Museumsscheune: die Mitarbeiterin Angelika Wieland. FOTO: Arlt Martina
Bloischdorf. Angelika Wieland fühlt sich in ihrem neuen Job in Bloischdorf sehr wohl.

(mat) Seit Jahren ist die Bloischdorfer Museumsscheune eine Heimat zahlreicher kultureller Höhepunkte. In diesem Jahr hat Angelika Wieland erstmals die Aufgabe übernommen, Ausstellungen vorzubereiten, Projekttage und Veranstaltungen zu organisieren. „Ich suchte eine neue berufliche Herausforderung, und hier habe ich wirklich einen sehr interessanten Job gefunden“, sagt die Bürokauffrau, die auch den Beruf der Ingenieur-Ökonomin gelernt hat. „Das ist meins, bin für 100 Stunden im Monat eingestellt. Man fühlt sich hier nicht einsam. Gern schauen Radtouristen vorbei, dann gebe ich auf Wunsch gern Auskunft zu unserer Einrichtung. Es ist immer etwas zu tun.“

Vor der Wende arbeitete die 59-Jährige im damaligen Fernsehkolbenwerk Tschernitz und beim Rat des Kreises. Nach dem Ende der DDR war sie viele Jahre im Verkehrsgewerbe tätig.

„Immer wieder gibt es einmal eine neue Sonderausstellung“, berichtet sie. „Unsere ständige landwirtschaftliche Ausstellung ist ebenfalls interessant.“ Ein Museum ist für Angelika Wieland gleichbedeutend mit der Fähigkeit, sich zu erinnern. Gerade jungen Leuten biete es die Chance, die Vergangenheit zu erleben. „Das Brauchtum muss erhalten und weitergegeben werden, sonst geht die Kultur verloren“, sagt Angelika Wieland. Auch für die Pflege des Kräutergartens auf dem Bloischdorfer Areal und viele kleine Dinge des Alltags fühlt sich die neue Mitarbeiterin verantwortlich. Sie ist nach eigenen Worten „Mädchen für alles“ und hält die Fäden in der Hand.

Die Bloischdorfer Museumsscheune ist nicht nur ein schönes Ausflugsziel. Sie dient auch als Adresse für private Feiern. Projekttage für Schulen, Kindertagesstätten und Horteinrichtungen können unter folgenden Themen angemeldet werden: vom Hühnerei zur Sorbenkunst, Kräuterkunde leicht gemacht, vom Korn zum Brot, von der Kuh zur Kräuterbutter, Lausitzer Mineralien oder Landwirtschaft gestern und heute.

Am 4. August um 19 Uhr wird zu einer Buchlesung mit dem Schauspieler und Buchautor Michael Becker aus seinem neuesten Werk „Wahres, Schnurren, Anekdoten“ eingeladen.

Der Verein Niederlausitzer Sorbisches Museumsdorf Bloischdorf wird von Dietmar Kalz geführt und zählt 25 Mitglieder. Geöffnet hat das Museum dienstags bis freitags von 12 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.