| 02:35 Uhr

Senioren fühlen sich in der Turnstraße gut betreut

Katrin Behla von der Pflegedienstleitung, Unterhalterin Pauline sowie Leiterin Sylvia Schutzka (hinten v.l.) feiern mit den Tagesgästen den zehnten Geburtstag der der Christlichen Tagespflege in Spremberg.
Katrin Behla von der Pflegedienstleitung, Unterhalterin Pauline sowie Leiterin Sylvia Schutzka (hinten v.l.) feiern mit den Tagesgästen den zehnten Geburtstag der der Christlichen Tagespflege in Spremberg. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Sylvia Schutzka, die Leiterin des Christlichen Seniorenheimes in Spremberg, kann sich noch gut an den 1. Juli 2007 erinnern, als die Tagespflegeeinrichtung "Herberge zur Heimat" in der Turnstraße eröffnete. mat1

Zehn Jahre später wird diese sehr gut angenommen. Sie ist sehr gut belegt, zwölf Tagesgäste fühlen sich in diesem Haus, das auch acht betreute Wohnungen beherbergt, wohl.

"Natürlich sollen die Senioren, solange es geht, im häuslichen Umfeld bleiben. Die Tagespflege ist eine wunderbare Ergänzung im Alltag. Die Senioren werden von uns abgeholt, betreut und versorgt", sagt Sylvia Schutzka. Das Haus hat zwischen 7.30 und 16 Uhr geöffnet. Jeder neue Gast habe die Möglichkeit, bei einem Schnuppertag den Tagesablauf kennenzulernen. "Sind Angehörige einmal in Urlaub oder der Partner ist erkrankt, können die Senioren gern bei uns zur Kurzzeitpflege für diese Zeit aufgenommen werden", fügt Pflegefachkraft Steffen Masula hinzu. Die Tagesgäste kommen aus Rehnsdorf, Burgneudorf, Spremberg, Drebkau, Spreewitz und Terpe.

Langeweile kommt hier nicht auf. Für jede Woche wird ein Beschäftigungsplan angeboten. Auch individuelle Wünsche werden dabei erfüllt. Werner Jungfer ist regelmäßig mit seinem Akkordeon zu Gast. Hundetherapie, Reha-Sport, Basteln, Kochen, Backen, Biografiearbeit und Gedächtnistraining stehen ebenfalls auf dem Programm. Passend zu den jeweiligen Jahreszeiten werden Feste gefeiert. In diesem Jahr wird auch noch die Confiserie in Hornow besucht.

Am Donnerstag haben alle gemeinsam den zehnten Geburtstag des Hauses gefeiert. Dazu hatten die Mitarbeiter zur Unterhaltung das Ehepaar Riedel aus der Oberlausitz eingeladen, auch als Duo Paul und Pauline bekannt.

Sylvia Schutzka wies zudem auf 150 Jahre Bethel bei Bielefeld hin, unter dessen Dach sich auch die Spremberger Einrichtungen in der Gärtner- und in der Turnstraße befinden. An beiden wurde aus diesem Anlass die Fahne gehisst.