ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:38 Uhr

Osterferienangebot in Spremberg
Seifenherstellung erweist sich als der Renner

Anke Lischka aus Neupetershain (3.v.l.) zeigt, wie Seifen hergestellt werden.
Anke Lischka aus Neupetershain (3.v.l.) zeigt, wie Seifen hergestellt werden. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Der Platzt reichte nicht: 30 Teilnehmer wurden in die Geheimnisse der duftenden Stücke eingeweiht.

Das Interesse zur Seifenherstellung war so groß, dass die Mitarbeiter des Bergschlösschens sogar Interessenten an diesem Osterferienangebot wegschicken mussten. Mehr als 30 Leute waren trotzdem noch in der  Runde von Anke Lischka aus Neupetershain. Auch Kinder und Erzieher aus dem Kinderheim nutzten die Gelegenheit, die Herstellung von handgemachten Naturseifen und Badekugeln auszuprobieren. Was auf den ersten Blick als Kochen erschien, erwies sich als Seifenherstellung unter fachlicher Anleitung. „Seife wird mit Fett, Öl sowie unter Zusatz von Lauge hergestellt. Dann entsteht eine Art Cremesuppe, die in Formen kommt. Auch unzählige Düfte gibt es dabei. Dann gibt man ätherische Öle hinzu, je nach Wunsch“, sagt Anke Lischka, die sich seit acht Jahren mit der Seifenherstellung befasst und auch Workshops gibt. „Meine Gäste müssen nur gute Laune mitbringen, das andere habe ich alles im Gepäck.“ Im Rahmen des Ferienangebotes wurden in Spremberg Seifen in den Farben grün, rot und gelb hergestellt, die die Teilnehmern mit nach Hause nahmen.

„Dieses Angebot hatten wir auch zum ersten Mal. Aber ich habe versprochen, dass es zu passender Gelegenheit eine Neuauflage mit der Fachfrau auf diesem Gebiet geben wird“, versicherte Birgit Kamenz,Leiterin des Spremberger Bergschlösschens.

Am Donnerstag steht Seidenmalerei auf dem Ferienprogramm.