ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:40 Uhr

Aktion
Seh-Check in der Kita „Grünschnäbel“

 Anne Groß (rechts unten) hatte die Idee, im Rahmen der Woche des Sehens zur Aktionen in die Kita einzuladen.
Anne Groß (rechts unten) hatte die Idee, im Rahmen der Woche des Sehens zur Aktionen in die Kita einzuladen. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Kinder können mithilfe einer Simulationsbrille verschiedene Alltagssituationen testen.

Mehr als 39 Millionen Menschen weltweit sind blind. Davon müssten 80 Prozent nicht blind sein, wenn ihnen rechtzeitig geholfen werden würde durch Vorsorge oder medizinische Behandlung. So gibt es auch in Deutschland die „Woche des Sehens“ vom 8. bis zum 15. Oktober.

Dazu fanden auch in Spremberg vielfältige Aktionen statt. Denn die Augenheilkunde ist ein besonders innovatives Fach in der Medizin. Mit modernen Methoden gelingt es heute immer besser, Augenkrankheiten früh zu erkennen und wirksam zu behandeln. Besonders in der Augenheilkunde werden heute neue Verfahren und Technologien erprobt, die neue Chancen zur Behandlung eröffnen.

Die Spremberger Sozialarbeiterin Anne Groß hatte die Idee, in das Mehrgenerationenhaus der Volkssolidarität in die Kita „Grünschnäbel“ auf dem Georgenberg einzuladen. Besucher in allen  Altersklassen hatten die Möglichkeit, an einem Seh-Check in der Kindereinrichtung teilzunehmen.

„Denn das Thema Sehen ist auch bei Kindern nicht zu unterschätzen und sollte stets beobachtet werden“, sagt Groß. Als Fachmann wurde Brian Fröhlich von der Augenoptik aus der Langen Straße eingeladen. Die Besucher konnten an unterschiedlichen Stationen eine Simulationsbrille aufsetzen. „Damit können sie Alltagssituationen ausprobieren wie Wäsche aufhängen oder einen Brief schreiben“, sagt Anne Groß.

 Anne Groß (rechts unten) hatte die Idee, im Rahmen der Woche des Sehens zur Aktionen in die Kita einzuladen.
Anne Groß (rechts unten) hatte die Idee, im Rahmen der Woche des Sehens zur Aktionen in die Kita einzuladen. FOTO: Arlt Martina
(mat)