Nach mehreren Abenden Fernsehnachrichten braucht Ute Kekert ein leeres Blatt und ihren Stift. 24 Zeilen, sechs Strophen. „Angesteckt“ nennt sie ihr erstes Gedicht in der Coronakrise ein. „Wird Zeit, dass sich die Erde wehrt,/ sie kämpft ums Überleben./Sie zeigt uns, dass sie ausgezehrt,/ wil...