(ani) Mehrere Krankenwagen und die Feuerwehr sind am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr in Spremberg zum Erwin-Strittmatter-Gymnasium in die Mittelstraße gedüst. Gegen Mittag konnte Schulleiterin Odette Urban aber Entwarnung geben. Nach dem Unwohlsein einer Person beim Sportunterricht, klagten fünf weitere Schüler, dass sie sich nicht so wohl fühlten. „Als auch noch ein unangenehmer Geruch ins Gespräch kam, haben wir zur Abklärung die Feuerwehr gerufen“, sagt Odette Urban. Sechs Schüler wurden daraufhin vorsorglich zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht und die Luft in und an der Sporthalle mit Messgeräten überprüft. „Den Schülern geht es gut, sie können von ihren Eltern aus den Krankenhäusern abgeholt werden“, bestätigte die Schulleiterin am Donnerstagmittag. Der Unterricht wurde fortgesetzt. Wie die Pressestelle des Landkreises Spree-Neiße, Träger des Gymnasiums, mitteilt, wurde auch der zuständige Techniker noch am Donnerstag beauftragt, die Belüftungsanlage zu prüfen.