ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Welzow
Schulzentrum Drebkau beschäftigt Welzow

Welzow. (ani) In einer Sondersitzung der Welzower Stadtverordneten am heutigen Dienstag, 8. Mai, bekommt die Elterninitiative Drebkau/Welzow noch einmal die Gelegenheit, die Gründung eines Drebkauer Schulzentrums vorzustellen. Der erste Versuch der Elterninitiative, wenigstens eine Willensbekundung aus Welzow zum Drebkauer Schulzentrum zu bekommen, war im April gescheitert.

(ani) In einer Sondersitzung der Welzower Stadtverordneten am heutigen Dienstag, 8. Mai, bekommt die Elterninitiative Drebkau/Welzow noch einmal die Gelegenheit, die Gründung eines Drebkauer Schulzentrums vorzustellen. Der erste Versuch der Elterninitiative, eine Willensbekundung aus Welzow zum Drebkauer Schulzentrum zu bekommen, scheiterte im April.

Als vor zehn Jahren die Welzower Kinder für die Spremberger Oberschule abgelehnt wurden, sicherte sich Welzow einen besonderen Draht zur Oberschule Großräschen. Den wollen Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) und die Mehrheit der Stadtverordneten nicht wieder verlieren. Zudem, so Birgit Zuchold, dürfe Welzow nicht zum „Spielball“ der kreislichen Schuldebatte werden. Der Schülerverkehr nach Großräschen wurde in Abstimmung mit den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz verbessert. Auch der Stadtverordnete Hilmar Mißbach (Bürgerforum Stadtumbau) hatte sich sehr dafür eingesetzt. Dass die Busverbindung noch nicht optimal ist, die Schüler zu lange unterwegs sind, bemängeln Eltern. Wie Karin Noack, als Welzower Mutter Mitglied der Initiative, betont, würde ein Schulzentrum in Drebkau die tägliche Fahrzeit verkürzen und die Fahrtkosten für die Eltern senken. Die außerplanmäßige Sitzung im Welzower Rathaus beginnt um 17 Uhr. Die Welzower Willensbekundung könnte dem Drebkauer Antrag in Potsdam helfen.