ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Ausbildungsbörse
Schüler suchen Praktikum und Beruf

Bei der Ausbildungsbörse der Berufsorientierenden Oberschule in Spremberg erläuterten Mitarbeiter der Fachhochschule der Landespolizei Oranienburg, welche beruflichen Möglichkeiten die Polizei bietet und stießen auch bei Mädchen auf Interesse.
Bei der Ausbildungsbörse der Berufsorientierenden Oberschule in Spremberg erläuterten Mitarbeiter der Fachhochschule der Landespolizei Oranienburg, welche beruflichen Möglichkeiten die Polizei bietet und stießen auch bei Mädchen auf Interesse. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Die 17. Ausbildungsbörse hielt ein großes Angebot bereit. 38 mittelständische Firmen stellten sich vor. Von Martina Arlt

Viele junge Leute nutzten am Samstag zur 17. Ausbildungsbörse in der Berufsorientierenden Oberschule in Spremberg (BOS) die Chance, sich bei dem großen beruflichen Angebot umzuschauen. 38 kleine und mittelständische Unternehmen präsentierten ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für 2019 in der Turnhalle und auf dem Schulhof der BOS.

Meist waren es Unternehmen aus der Stadt Spremberg und dem Landkreis Spree-Neiße. Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier, Schulleiterin Kerstin Berger sowie Sylvia Sahanic als Bereichsleiterin der Arbeitsagentur Cottbus, eröffneten die dreistündige Ausbildungsbörse. Vor allem Schüler der BOS wählten ihre gewünschten Berufsrichtungen, orientierten sich und kamen an den Ständen mit den Mitarbeitern ins Gespräch.

 Um einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden, war diese Börse ebenfalls die richtige Plattform. Torsten Linke vom Hotel „Stadt Spremberg“ freute sich, auf seine Berufe Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/mann und Hotelfachfrau/mann, aufmerksam machen zu können. „In Spremberg sind wir der einzige Ausbildungsbetrieb in der Hotelbranche. Es sind tolle kreative Berufe, die schnelle Aufstiegsmöglichkeiten bieten“, so Hotelier Torsten Linke.

Peter Ehrentreich als Vorsitzender des Schulfördervereins der BOS, der 15 Mitglieder zählt, stellte bei der Börse den Eltern und Schülern den Förderverein der Schule vor und warb um neue Mitglieder. Jonas Weise ließ sich am LEAG-Stand von Lea Ladusch und Tibor Thimjahn zu den möglichen Ausbildungsberufen beraten. Auch die Mitarbeiter der Polizei stellten – wie in jedem Jahr – ihr Berufsprofil bei der Spremberger Ausbildungsbörse vor. Am Samstag hatten Bernd Kierski, Jan Richter und Henry Fontana von der Landespolizei Oranienburg jede Menge Informationen im Gepäck und auch eine Polizeiausrüstung, die von den jungen Leuten gern einmal probiert wurde.

Initiiert und unterstützt wurde die traditionelle Ausbildungsbörse in Spremberg am Samstag gemeinsam von der Agentur für Arbeit, der BOS Spremberg, der Stadt Spremberg und der ASG Spremberg.