ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:44 Uhr

Spremberg
Drittklässler erkunden die Natur bei Neustadt

Die Schüler aus der ASF-Grundschule Spremberg „Haus des Lernens“ waren am Donnerstag bei Karsten Nitsch im sächsischen Neustadt zu Gast.
Die Schüler aus der ASF-Grundschule Spremberg „Haus des Lernens“ waren am Donnerstag bei Karsten Nitsch im sächsischen Neustadt zu Gast. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Karsten Nitzsch gibt jedem Kind eine geheime Mission mit auf den Weg.

Wer die Natur pur erleben möchte, kann es mit Karsten Nitsch tun. Der Naturführer und Naturfotograf erzählt nicht nur über die Natur, er lebt auch in der Natur in seinen gebauten Blockhütten. Er ist immer wieder von der Natur fasziniert. So machten sich am Donnerstag 19 Grundschüler der ASF-Einrichtung aus dem „Haus des Lernens“ in Spremberg unter Regie von Lehrerin Karola Schmidtke auf den Weg nach Neustadt/Spree.

Dort starteten sie zu einer Exkursion durch Wald und Flur. Es sind die Drittklässler. Der Lehrplan umfasst auch Naturthemen und so sind wir hier genau richtig. So stehen auch die Sinne des Menschen im Mittelpunkt: Hören, Riechen, Schmecken und Sehen. Jedes Kind bekam eine geheime Mission von Karsten Nitsch ins Ohr geflüstert, diese Aufgabe musste jedes Kind im Wald erfüllen. Mit welchen Naturmaterialien kann man im Wald Geräusche erzeugen, nämlich  Holz oder auch Steine. Dinge, die man in der Natur vor Ort erkennen und nutzen sollte. „Er kennt sich in der Umweltbildung aus. So lernen die Kinder die Natur spielerisch kennen“, lobt Karola Schmidtke.

Karsten Nitsch ist in der ländlichen Idylle der Lausitz aufgewachsen. In seinen unzähligen Streifzügen durch die Heide- und Teichlandschaft hatte er in den letzten Jahrzehnten viele interessante Naturerlebnisse. Seine Erfahrungen gibt er gern Kindern und auch Erwachsenen im Spreecamp mit mehreren Blockhütten weiter. Auf dem Camp-Gelände brutzelten die Spremberger Schulkinder mit großer Begeisterung dann Stockbrot.