ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Schüler kämpften ums Sportabzeichen

Die Sakura-Fitnesstrainerinnen Maria Domann (26) und Mirjam Britze (20) sorgten für die Erwärmung.
Die Sakura-Fitnesstrainerinnen Maria Domann (26) und Mirjam Britze (20) sorgten für die Erwärmung. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Zum zweiten Spremberger Sportabzeichentag hatten sich am Mittwoch bei herrlichem Sonnenschein 473 Schüler aus den Schulen der Region auf der SSV-Sportanlage in der Drebkauer Straße versammelt, wo sie von Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) begrüßt wurden. Sie kamen aus den Grundschulen Kollerberg, Geschwister Scholl und Astrid Lindgren, aus dem Haus des Lernens, der Heide-Grundschule sowie dem Erwin-Strittmatter-Gymnasium und der BOS Spremberg. mat1

Sie alle waren angetreten, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Die Ergebnisse lassen auf sich warten. Alle Werte wurden zunächst zum Landessportbund nach Potsdam geschickt. "Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es nur ein Drittel schafft", so Göran Winter vom Kreissportbund. Doch bevor die Schüler in den vier Disziplinen Weitsprung, Wurfball/Kugelstoßen, 50-Meter-/100-Meter-Lauf und 800-Meter-/3000-Meter-Lauf um Bestleistungen kämpften, hatten die beiden Fitnesstrainerinnen Maria Domann und Mirjam Britze vom ersten Spremberger Gesundheits-Sportverein Sakura zu einer zünftigen Erwärmung eingeladen.

Am Nachmittag hatten dann alle sportlich Interessierten, die Möglichkeit, das Sportabzeichen abzulegen. Leider wurde das Angebot nur von zwei Leuten genutzt. So vom 75-jährigen Horst Schando aus Wadelsdorf, der das Abzeichen auch erringen konnte.

Christine Herntier hatte an diesem Tag einen besonderen Gast an ihrer Seite: Reinhard Thun. Er hatte bei einem Preisausschreiben gewonnen und die Frage, wie viele Brücken die Spree überqueren, mit 15 richtig beantwortet. Einen Tag durfte er die Bürgermeisterin bei ihren Terminen begleiten - unter anderem im Rathaus, im Stadtpark und bei einem 101. Geburtstag.