ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:54 Uhr

LR vor Ort in Spremberg
„LR vor Ort“ zum Grundwasseranstieg

Spremberg. Wie geht es dem Grundwasser in der Spremberger Region? Welche Gefahren drohen dem Trinkwasservorrat? Wie hoch steigt das Grundwasser nach dem Ende der Tagebaue in der Lausitz? Darüber möchte die RUNDSCHAU am Donnerstagabend, 26. April, mit interessierten Sprembergern und mit mehreren Experten sprechen.

Fürs Podium konnte die Spremberger Lokalredaktion den Brunnenbauer Thomas Primm und Bernd Schmied, Verbandsvorsteher des Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes (SWAZ), gewinnen. Ingolf Arnold, der Chef-Geotechniker des Bergbaubetreibers Leag, hat zwar kurzfristig aus privaten Gründen absagen müssen, schickt aber Stephan Fisch in die Runde „LR vor Ort“.

Der promovierte Ingenieur Stephan Fisch leitet beim Bergbaubetreiber die Arbeitsgruppe, in der auch die Grundwassermodellierer arbeiten. Die Grundwasserprognosen, so Ingolf Arnold, werden mit solchen Modellbildungen berechnet. Das Berechnen sei zwar sehr kompliziert, aber das Team könne auf 30 Jahre Erfahrung bauen. „Wir wissen, wo vor dem Bergbau das Grundwasser stand, wie es sich seitdem entwickelt hat und wo es sich in 20, 50 oder auch 80 Jahren hinentwickeln wird“, so Ingolf Arnold.

Beginnen soll die Podiumsdiskussion am Donnerstag um 18 Uhr im Veranstaltungssaal des SWAZ, Heinrichstraße 9, in Spremberg. Alle, die das Thema bewegt und die Fragen zum Grundwasser haben, sind dazu herzlich eingeladen.

(ani)