ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

RTL prüft Verlängerung für DVB-T-Beteiligung

Köln. Die RTL-Gruppe prüft gegenwärtig, ob sie weiterhin ihr Programm auch über DVB-T ausstrahlt. Das erklärte RTL-Sprecherin Bettina Klauser gegenüber der RUNDSCHAU. ckx

"Wir haben im Januar 2013 angekündigt, aus der Verbreitungstechnologie DVB-T bis zum Ende 2014 auszusteigen", so Klauser, "allerdings hat sich die Große Koalition im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, die Rahmenbedingungen für DVB-T zu verbessern." Das heißt, sollte der Umstieg von dem derzeitigen DVB-T auf DVB-T2, den die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten für frühestens 2017 planen, auch politisch durchgesetzt werden, sehe RTL davon ab, sich aus dem terrestrischen, digitalen Empfang zurückzuziehen. In einer Mitteilung von RTL heißt es zu den nötigen Frequenzen, die für DVB-T von den Landesmedienanstalten vergeben werden, man wolle "zunächst die Verlängerung der Zuweisung der DVB-T Frequenzen über das Jahr 2014 hinaus formal und fristgerecht beantragen." RTL ist jedoch bisher nur in Berlin sowie Umland und nicht in Brandenburg über DVB-T zu empfangen.