ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:50 Uhr

Mehr als ein Konzert
Wenn in der „Post“ die Post abgeht

 Auch die Band „Heat“ spielt Canned Heat spielte auf der Bühne im Biergarten des Hotels „Zur Post“ zur Rock- und Blus-Nacht.
Auch die Band „Heat“ spielt Canned Heat spielte auf der Bühne im Biergarten des Hotels „Zur Post“ zur Rock- und Blus-Nacht. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Für Monokel bei der Rock- und Bluesnacht in Spremberg unterbrechen manche auch das Rudolstadt-Festival.

Zum 13. Mal hatte Gerd-Rüdiger Heppner, eher als „Heppi“ bekannt, zur Rock- und Bluesnacht nach Spremberg ins Hotel „Zur Post“ eingeladen. Hunderte Fans waren aus ganz Deutschland angereist und ließen sich zum Teil mit ihren Wohnmobilen auf dem Pfortenplatz nieder. „So lange wie es mich gibt, wird es auch diese Bluesnacht in Spremberg geben“, versicherte Heppner. „Mit Toralf Hasse als Chef des Hotels ,Zur Post’ mit seinem Team habe ich natürlich tolle Partner, die  dieses Event mit großem Einsatz unterstützen.“

Fünf Bands hatte er für die 13. Konzertnacht eingeladen, dabei ist Monokel für ihn ein Muss. „Alle Monokel-Musiker sind heute vor Ort und werden eine All Star Session auf der Bühne geben“, freute sich Heppner. Denn auch dieses Mal stand die siebenstündige Rock- und Bluesnacht ganz im Zeichen der legendären Band mit der eigens für diesen Abend formierten „Monokel Song Session“. Musiker wie Frank „Gala“ Gahler, Speiche, Micha Linke, Bernd „Kuhle“ Kühnert und weitere Musiker-Größen der Blues-Szene gaben Samstagnacht einen Einblick ins Monokel-Repertoire. Ob Ballade, Gitarrenrock oder handgemachter Blues, auf der Tanzfläche war kein Durchkommen mehr.

Zu den Besuchern gehörte auch die künftige Braut Nicole aus Forst, die mit ihren Mädels Lydia, Susann und Josephin ihren Junggesellinnenabschied ausklingen ließ: „Wir sind seit früh unterwegs. Wir waren auf dem Senftenberger See Boot fahren, und nun sind wir zum Abschluss noch hier gelandet. Es ist sehr schön hier im Zelt an der Spree, es ist viel los“, freute sich die Forsterin. Geheiratet wird am 13. Juli.

Claudia aus Berlin war eigentlich  auf dem Rudolstadt-Festival am Wochenende zu Gast: „Das ist auch ein tolles Festival mit Folk- und Weltmusik. Doch in den letzten Jahren machte auch Heppy hier in Spremberg immer am gleichen Wochenende seine Mugge.“ Da sie ihn schon sehr lange kenne und auch einen Bezug zu den Monokel-Musikern habe, unterbrach sie für einen Tag ihren Festival-Besuch in Rudolstadt und kam nach Spremberg gefahren. „Leider hat es hier mit meiner gebuchten Unterkunft nicht geklappt, aber irgendwo werde ich schon unterkommen“, war sie zuversichtlich.

Mehr als zehn Mal war die Forsterin Sigrid Rubin mindestens schon bei der Spremberger Bluesnacht zu Gast: „Blues ist schon meine Musikrichtung. Es ist alles in der ,Post’ immer sehr gut organisiert“, lobt sie. „Es ist jedes Jahr immer wieder toll, der Weg lohnt sich.“

Neben „Heat“ und „Monokel“ standen Samstagnacht auch „East Blues Experience“, „Inutero“ und Tino Standhaft auf der Spremberger Bühne.

 Auch die Band „Heat“ spielte auf der Bühne im Biergarten des Hotels „Zur Post“ zur Rock- und Bluesnacht.
Auch die Band „Heat“ spielte auf der Bühne im Biergarten des Hotels „Zur Post“ zur Rock- und Bluesnacht. FOTO: Arlt Martina
(mat)