Insgesamt 43 000 Euro haben der Tierpark und sein Förderverein in das Projekt gesteckt. “Aber das entspricht nicht dem wirklichen Wert„, betont Tierparkdirektor Jens Kämmerling. Denn für viele Arbeiten hätten die Firmen keine Rechnungen geschrieben, andere seien zu vergünstigten Konditionen verrichtet worden.

Mit dem neuen Kuhstall entsteht das Herzstück des neu gestalteten Heimtier-Bereichs mit Streichelzoo, Spielplatz, Terrasse und Kiosk. “Der Stall wird begehbar„, erzählt Kämmerling. Die Besucher können also ganz dicht ran an die Tiere, sie streicheln, sich belecken lassen und auch mal eine Nase voll Landluft nehmen. “Das gehört auch dazu„, sagt er. Die Tiere werden auch Auslauf haben, Heu und Stroh wird im Stall gelagert. “Es ist wichtig, dass die Kinder das alles erleben können.„ Neben Kühen können auch Schweine, Ziegen und Pferde in dem neuen Gebäude unterkommen.