| 02:45 Uhr

Rekord bei Briefwahl zeichnet sich ab

Spremberg. In Spremberg zeichnet sich ein Rekord bei der Beteiligung an der Briefwahl ab. Das erklärt Fachbereichsleiter Frank Kulik mit Bezug auf die Bundestagswahl, die am Sonntag, 24. René Wappler

September, stattfinden wird. Demnach sind bereits jetzt 2075 Anträge auf eine Briefwahl im Rathaus eingegangen. Insgesamt können am 24. September in Spremberg 19 400 Wahlberechtigte in 29 Wahlbezirken ihr Votum abgeben, unter ihnen 608 Erstwähler. Zudem haben 233 Einwohner ihre Zusage für einen Einsatz als Wahlhelfer erteilt. Die Ergebnisse in Spremberg werden am Wahlabend ausschließlich über das Internet präsentiert, wie Frank Kulik mitteilt.