ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Reise zum Frühlingshimmel

Das Wetter hatte es mit den Lausitzer Sternguckern am vergangenen Samstagabend in Graustein wieder einmal gut gemeint. Zum zweiten Mal präsentierten sich die Vereinsmitglieder um ihren Vereinsvorsitzenden Rüdiger Mönch am hiesigen Sportplatz dem astronomisch interessierten Publikum. Von André Kurtas

In den Räumen der Sportlerklause wurde den Besuchern Interessantes vom Frühlingssternenhimmel, Wissenswertes über unsere Sonne und einige Bilder vom Winterkometen Mc Naught vermittelt. Mit zunehmender Dunkelheit wurden die Teleskope unter anderem auf die zunehmende Mondsichel geschwenkt, auf den „Abendstern“ Venus und den Saturn, der derzeit westlich vom Sternbild Löwe zu finden ist. „Der Anblick des Ringplaneten ist schon eine Wucht“ , so die Beobachter unisono. „Schaut man im Frühling zum Sternenhimmel in südliche Richtung, so dominieren jetzt die Sternenbilder Löwe, Jungfrau und Bärenhüter. Und genau in diese Richtung schaut man in die unendlichen Tiefen des Alls, das heißt in die entgegengesetzte Richtung unserer Milchstraße“ , erläuterte Rüdiger Mönch den interessierten Besuchern dieser Veranstaltung.
„Wir können dort unzählige Galaxien - riesige Sternenansammlungen - und auch sogenannte Kugelsternhaufen - diese begleiten zum Beispiel unsere Milchstraße - sehen“ , so Mönch weiter. In den größeren Spiegelteleskopen konnte das den Besuchern wunderbar gezeigt werden. Gefreut haben sich die Vereinsmitglieder auch darüber, dass einige Besucher ihre eigenen Teleskope mitbrachten. Nach einem kurzen Einführungskurs richteten sich auch die Teleskope der Besucher zum Saturn und man freute sich über den wundervollen Anblick.
Die Lausitzer Sterngucker informierten über künftige Aktivitäten des Vereins. So sind sie derzeit mit dem Bau eines 50 Zentimeter großen mobilen Spiegelteleskops beschäftigt. „Derartige Baugrößen findet man in der näheren Umgebung nur in der Sternwarte Bautzen und bei einigen Amateurastronomen bei Finsterwalde und Herzberg“ , so Rüdiger Mönch. Die Vereinsmitglieder wollen diesen Boliden am 29. September auf dem Modellflugplatz Sagar/Kaupen (südlich von Bad Muskau) einweihen, wenn dann zum fünften deutschlandweiten Astronomietag eingeladen wird.