ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Spremberg
Regionales ist Trumpf beim Vorweihnachtstreiben

Gern erwärmten sich die Besucher an den Feuerschalen beim Hornower Adventsmarkt im Schokoladenland bei Goedele Matthyssen, Peter Bienstman und und Sohn Johannes (hier mit roten Mützen).
Gern erwärmten sich die Besucher an den Feuerschalen beim Hornower Adventsmarkt im Schokoladenland bei Goedele Matthyssen, Peter Bienstman und und Sohn Johannes (hier mit roten Mützen). FOTO: Arlt Martina
 Hornow. Mit viel Liebe und Herzblut wurde eine Woche lang der Adventsmarkt im Schokoladenland Hornow aufgebaut.

 Zum zweiten Mal luden die Geschäftsinhaber Goedele Matthyssen und Peter Bienstman zum zweitägigen Markt in der Adventszeit ein. In 22 schönen Holzhütten boten Lausitzer Händler ihre Ware feil. Das Angebot reichte von Alpakawolle über Teespezialitäten bis hin zu selbst hergestellten Seifenkreationen. Sie räumten aus der großen Scheune Traktoren und Kutschen heraus, um das Gebäude in weihnachtlichem Flair erscheinen zu lassen. Auf der Bühne waren einige kulturelle Höhepunkte angekündigt, wie die Spremberger Bläsergilde, der Kirchenchor Hornow, der Volkschor Döbern, die Jagdhornbläser und auch der Hornower Posaunenchor. Goedele Matthyssen holte ihre Trompete heraus und Sohn Johannes vervollständigte das Duo mit seinem Saxofon. Schließlich erschien  nachmittags auch noch Rüdiger Budek im Weihnachtsmann-Verkleidung und erfreute die Kinder mit kleinen Geschenken.

In der Scheune warteten die  Pferde  Robin, Peer und Hanni, die viele Runden mit den kleinen Besuchern des Adventsmarktes drehten. Die Esel August und Felicitas fehlten in dem ganzen Trubel natürlich auch nicht. Jede Menge Streicheleinheiten erhielten die Ziegen, Alpakas, Meerschweinchen und Zwergkaninchen im Streichelzoo. So gab es am Wochenende für die Tiere auch immer wieder einmal „Futter zwischendurch“.

Ein großes Hexenhaus zog die Blicke der Besucher auf sich. In einem wohlig warmen Raum las Märchenerzählerin Martina Pommer weihnachtliche Geschichten vor. Im Schokoladenland war der Pralinenkurs für Erwachsene restlos ausverkauft. Neben leckeren Pralinen in Handarbeit gab es Winterangebote wie Spekulatiuseis, Winter-Torte oder Bratapfelkuchen. „Von den Händlern hatten wir mehr Anfragen, als wir Hütten zur Verfügung hatten“, so Chefin Goedele Matthyssen. „Doch wir wissen ja alle, Schokolade macht glücklich. Wir möchten unseren Markt auch jedes Jahr noch verschönern und auch Kultur bieten. Das ist das Wichtigste für uns, dass sich die Gäste bei uns wohlfühlen und glücklich sind. Das lassen wir uns auch gern etwas kosten.“