| 02:44 Uhr

Rathaus gibt Einblick in Festkasse

Spremberg. Das Ausrichten des beliebten Spremberger Heimatfestes hat in diesem Jahr insgesamt 122 044 Euro gekostet. Diesen Ausgaben steht ein Ertrag von 71 763 Euro gegenüber, sodass unter dem Strich ein Zuschuss von 50 281 Euro in der Stadtkasse zu Buche schlägt. René Wappler

Der zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus, Frank Kulik, erläuterte den Spremberger Stadtverordneten während ihrer jüngsten Versammlung auf deren Wunsch, wie sich der Aufwand für das von mehreren Zehntausend Gästen besuchte Heimatfest im Detail gestaltet.

So sei das Sicherheitsbedürfnis der Teilnehmer und Besucher gestiegen, erklärte Kulik einen wesentlichen Kostenfaktor. Die neue Ausschreibung für den Sicherheitsdienst und andere Gewerbe habe im Jahr 2017 deshalb für höhere Kosten als in der Vergangenheit gesorgt. "Auch die Werbung ist nicht unwichtig, um Besucher zu locken", sagte er. "Wir werden in Zukunft noch mehr Unternehmen in Bezug auf ein mögliches Sponsoring ansprechen."

Aus der Übersicht des Spremberger Rathauses geht hervor, dass allein die Werbung für das Heimatfest in diesem Jahr 11 406 Euro gekostet har. Die Personalkosten beliefen sich unterdessen auf 35 000 Euro. Die Gagen samt Verpflegung und Übernachtung für auftretende Künstler summierten sich auf 20 338 Euro, der Sicherheitsaufwand auf 18 762 Euro und die Stromversorgung auf 10 428 Euro.

Der Zuschussbedarf für das Spremberger Heimatfest entwickelte sich im Verlauf der vergangenen Jahre in einer Zickzack-Kurve, die allerdings allmählich anstieg. So betrug der Zuschussbedarf aus der öffentlichen Kasse im Jahr 2014 noch 11 712 Euro. Damals übernahm der City-Werbering die Organisation, sodass der finanzielle Aufwand seitens der Stadt vergleichsweise niedrig ausfiel. Im Jahr 2015 schnellte der Zuschussbedarf auf 40 807 Euro hoch - und im Jahr 2015 sank er wieder auf dann 33 965 Euro.

Ohne die Hilfe von Firmen und Privatpersonen wäre das Heimatfest in seinem aktuellen Ausmaß kaum zu stemmen. Sie steuerten in den vergangenen Jahren stets ungefähr 20 000 Euro bei.