ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:40 Uhr

Straftat dokumentiert
Tourist entdeckt antisemitischen Schriftzug

Felixsee. Bürgermeister schockiert über Schmiererei.

Ein antisemitischer Schriftzug entstellt den Aussichtsturm am Felixsee. Ein Tourist hat ihn bei einer Fahrradtour fotografisch dokumentiert: „Judenschwein“ steht am Fuße des Turms auf dem Holz, aufgesprüht mit schwarzer Farbe. Regelmäßig besucht Ernst Achinger aus Berlin die Region um den Felixsee. Er sagt: „Mich beunruhigt, dass dort so etwas zu sehen ist, aber noch viel mehr wundere ich mich darüber, dass der Schriftzug so lange dort bleibt.“ Er entdeckte ihn bereits vor mehr als zwei Wochen.

Bürgermeister Peter Rabe will nach diesem Hinweis so schnell wie möglich die Schmiererei entfernen lassen. „Im Zweifel kriegen wir das nicht vom Holz runter“, erklärt er. „Wir müssen wohl die ganze Stufe auswechseln.“ Er habe bereits mit Landrat Harald Altekrüger (CDU) darüber geredet, dass der Aussichtsturm immer wieder beschmiert und beschädigt wird. Allerdings seien diese Gespräche bislang ohne Konsequenz geblieben. „Das Problem bekommt wohl niemand mehr richtig in den Griff“, sagt der Bürgermeister. Dem aktuellen Fall werde er auf jeden Fall nachgehen. „Das nimmt eine dramatische Entwicklung“, stellt er fest.

Der antisemitische Schriftzug am Felixsee folgt auf viele andere Delikte. Randalierer warfen nach den Worten des Bürgermeisters bereits Feldsteine vom Turm. Überall am Holz des Bauwerks finden sich weitere Schmierereien. Mehrmals habe die Gemeinde Anzeige bei der Polizei erstattet, berichtet Peter Rabe. Nie sei ein Täter ertappt worden.