| 02:35 Uhr

Radtour nach Bloischdorf – Brot backen inklusive

Unter Leitung von Grit Neumann vom Museumsverein Bloischdorf (vorn in Weiß) probierten sich am Sonntag die Mitglieder des Dorfklubs Gallinchen beim Brotformen in der Bloischdorfer Museumsscheune.
Unter Leitung von Grit Neumann vom Museumsverein Bloischdorf (vorn in Weiß) probierten sich am Sonntag die Mitglieder des Dorfklubs Gallinchen beim Brotformen in der Bloischdorfer Museumsscheune. FOTO: Martina Arlt/mat1
Bloischdorf. Zu einer Fahrradtour bei schönstem Sonnenschein sind am Sonntag 26 Mitglieder des Dorfklubs Gallinchen in Richtung Bohsdorf und Bloischdorf gestartet. Nachdem sie Strittmatters "Laden" mit einer Führung in Bohsdorf besucht hatten, trafen die Radler an der Bloischdorfer Museumsscheune ein. mat1

Grit Neumann und Toralf Beyer vom Museumsteam waren für diesen Projekttag zum Thema Brot backen gerüstet. Für 28 Brote rührten die Bloischdorfer Bauernbrotteig ein. Dafür kam eine alte Knetmaschine zum Einsatz, die bereits 100 Jahre auf dem Buckel hat und noch bestens funktioniert.

Diese alte Technik kommt fast 20 Mal im Jahr zu den Projekttagen zum Einsatz. Für die Dorfklubmitglieder ging es am Sonntag auch gleich an die Arbeit, denn sie formten ihre Brote unter Regie von Grit Neumann in der Museumsscheune selbst. Das Mehl auf den langen Holztischen war bereits verteilt, Toralf Beyer hatte den historischen Backofen auf dem Museumsgelände mit Holz Stunden vorher angeheizt. "Auch dieses historische Backhaus hat schon fast 100 Jahre auf dem Buckel", erklärt er. Das Brot werde bei circa 170 Grad gebacken. "Drei bis vier Stunden vorher muss der Ofen angefeuert werden. Manchmal wird dann nach dem Brot backen auch gleich noch Zuckerkuchen in den Ofen geschoben, wenn wir Veranstaltungen in der Scheune haben", sagt Toralf Beyer.

Auch Rüdiger Damköhler und Gitta Diesner beherrschen den Umgang mit dem historischen Backofen und sorgen zu Veranstaltungen für frisches Brot und frischen Kuchen.

Auf jeden Fall verlebten die Dorfklubmitglieder aus Gallinchen einen interessanten Nachmittag auf dem Bloischdorfer Gelände des Vereins "Niederlausitzer Sorbisches Museumsdorf". Am Ende ging jeder Gast am Sonntag mit einem frischgebackenen Bauernbrot nach Hause.

Der Gallinchener Verein zählt 41 Mitglieder und wird von Simone Werner geführt. Die lustige Radlerschar setzte am Nachmittag ihre Tour in Richtung Stausee fort.

Gruppen, Vereine, Schulen, Kindergärten für das Schaubacken können sich im Rahmen der museumspädagogischen Projekte in der Bloischdorfer Museumsscheune anmelden (Telefon 03563 6089 oder Mail museum@bloischdorf.de).