ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:01 Uhr

Quander bleibt Amtsdirektor in Döbern-Land

Döbern. Das Abwahlverfahren gegen Amtsdirektor Günter Quander ist gescheitert. In geheimer Abstimmung haben Montagabend nur elf von 17 Amtsausschussmitgliedern den Abwahlantrag unterstützt, der vor sechs Wochen von zehn Ausschuss-Mitgliedern eingereicht worden war. Jürgen Scholz

Notwendig gewesen wäre aber eine Zweidrittel-Mehrheit, also zwölf Stimmen. Quander bleibt damit Verwaltungschef. Allerdings endet seine achtjährige Amtszeit ohnehin am 2. November. Derzeit wird die Neuwahl des Amtsdirektoren-Postens vorbereitet. In einem Ausschuss, dem die Bürgermeister der amtsangehörigen Kommunen angehören, soll die Ausschreibung des Postens vorbereitet werden. Der Abwahlantrag kann deshalb als klares Zeichen an Quander verstanden werden, dass er keine Mehrheit bekommen dürfte. Der Amtsdirektor wird mit Mehrheit vom Amtsausschuss gewählt. Eine Direktwahl, wie bei Bürgermeistern und Landräten im Land Brandenburg üblich, ist nicht vorgesehen. Für die Abwahl eines Amtsdirektors stellt die Kommunalverfassung aber höhere Anforderungen; die Zweidrittelmehrheit, die in Döbern nicht zustande kam.