| 01:05 Uhr

Pünktlich mit der „Stress“ -Maxi zurück

Spremberg.. Keine zwei Wochen mehr, dann steigt zum siebenten Mal der Spremberger Perle-Cup, der um den Pokal der RUNDSCHAU ausgetragen wird. Wegen des großen Ansturms auf die Teilnehmerplätze diesmal sogar mit 20 Freizeitfußballmannschaften anstatt mit bisher 16.


Neben den fußballerischen Höhepunkten wird es vor allem das große Konzertereigniss am 2. August ab 20 Uhr sein, zu dem viele Gäste aus dem ganzen Lausitzer Umfeld erwartet werden.
Schließlich kommt es nicht oft vor, dass die deutschen Hip-Hop-Urgesteine schlechthin, die „Massiven Töne“ , Open Air in Spremberg auftreten.
Gerade sind sie mit ihrem neuen Album „MT3“ auf dem Markt, und pünktlich Anfang Augst wollen sie daraus mit „Stress“ ihre vierte Maxi-Single auf CD in die Läden bringen.
Die Band gründete sich 1991 im schwäbischen Stuttgart. Schon frühzeitig mit der Hip Hop-Kultur in Berührung gekommen, rappten die vier Jungs (ohne Wasi, der später ausstieg, sind es heute nur noch drei) zunächst auf der Straße die Texte ihrer Vorbilder nach, dann finden sie zu eigenen Beats auch die eigene Sprache. Unter anderem zusammen mit dem Freundeskreis, Afrob, DJ Thomilla, Skillz En Masse oder die Breite Seite waren die „Massiven Töne“ 1993 Mitbegründer der „Kolchose“ - einem Dach, unter dem sich die verschiedenen Künstler kreativ und geschäftlich gegenseitig helfen sollten.
In den folgenden Jahren gab es für die „Massiven Töne“ gemeinsame Auftritte zusammen mit „Fettes Brot“ , Tobi und Bo, MC Rene oder den „Coolen Säuen“ und die Veröffentlichung der EP „Dichter in Stuttgart“ . Mit „Kopfnicker“ erschien schließlich das Debut-Album, das noch heute als deutscher Rap-Klassiker gilt. Auch das folgende Album „Überfall“ platzierte sich gut in den Charts.
Mit dem Erfolg kam dann auch die Zusammenarbeit mit den ganz Großen wie Gravediggaz, IAM oder den X-Ecutioners, später allerdings auch eine fast drei Jahre dauernde Zeit, in der es etwas stiller um die „Massiven Töne“ wurde. Nun melden sich die Drei mit dem in Method Man-Manier betitelten neuen Werk „MT3“ zurück. Mit 14 neuen, schwindelerregenden Kopfnicker-Tracks laden die Rapper wieder zum Feiern, Fahren, Flirten und Fluchen ein.
Wer das von Radio Fritz organisierte „Massive Töne“ -Konzert auf dem SSV-Sportplatz an der Drebkauer Straße miterleben möchte, der bekommt Karten dafür in allen RUNDSCHAU-Geschäftsstellen, bei den Partneragenturen der RUNDSCHAU (in Spremberg ist dies der Reiseclub Cottbus im City Center).
Es gibt natürlich noch viel mehr Musik an diesem Perle-Cup-Sonnabend. Als Vorbands spielen „Kerosin“ aus Berlin und „Gehör Kung Fu“ aus Terpe. (red)