ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:41 Uhr

Widersprüchliche Zeugenaussagen
Prozess am Amtsgericht endet mit Freispruch

Spremberg/Cottbus. Mit einem Freispruch für einen jungen Mann aus Spremberg ist ein Verfahren am Cottbuser Amtsgericht zu Ende gegangen. Im Verfahren hatten sich mehrere Zeugen geäußert, unter anderem zu einem Angriff auf einen Syrer, der sich im November 2016 in der Spremberger Innenstadt ereignet haben soll.

Während des Prozesses hatten sowohl der Richter als auch der Rechtsanwalt des Angeklagten auf Widersprüche und lückenhafte Schilderungen in den Aussagen von Zeugen hingewiesen, zu denen ein Dolmetscher hinzugezogen wurde. So wich die Aussage eines Zeugen in manchen Details von der Erinnerung ab, die er im Jahr 2016 gegenüber der Polizei geschildert hatte. Nach Angaben des Amtsgerichts ließ sich der Tatvorwurf gegenüber dem 21-jährigen Philipp S. nicht erhärten, weshalb es nun zum Freispruch kam.