ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Promi-Zeit im Pavillon

Voller Einsatz: Chris Doerk im Forster Pavillon Genuss und Kunst.
Voller Einsatz: Chris Doerk im Forster Pavillon Genuss und Kunst. FOTO: mle
Forst. Am Samstagnachmittag war wieder einmal Promi-Zeit im Forster Pavillon Genuss und Kunst. Inhaberin Diana Podlesch war es erneut gelungen, einen besonderen Gast einzuladen: Die bekannte Schlagersängerin Chris Doerk kam zu ihren Fans in die Lausitzer Kreisstadt. Kai Müller

Dementsprechend groß war auch der Zuspruch, das kleine Lokal proppenvoll - keine Stühle mehr verfügbar. Rund 50 Gäste - vor allem Besucherinnen und einige wenige Besucher - kamen zu der exklusiven Veranstaltung der Künstlerin.

Wer allerdings die große Schlagerdiva mit ihren Hits vergangener Jahre erwartet hatte, wurde enttäuscht. Chris, wie sie von ihren Fans angesprochen wird, präsentierte sich vorrangig als Autorin. Sie las autobiografische Geschichten aus ihrem 2002 erschienenen Buch "La casita" mit kubanischen Reiseerinnerungen.

In dem Buch erzählt sie über ihre Eindrücke auf Kuba, über das Land, in das sie sich bei ihrem ersten Auftritt dort im Jahr 1970 verliebt hatte und in dem sie zum Publikumsliebling avancierte.

Auf die Sängerin mussten die Gäste dennoch nicht ganz verzichten: Chris Doerk sang einige Lieder von ihrer 2012 veröffentlichten CD mit 13 neuen, überwiegend selbst getexteten Titeln. Schade fanden einige der Gekommenen, dass die bekannte Künstlerin ansonsten wenig aus ihrem Leben erzählte.

Hier ein Auszug: Chris Doerk ist eine vor allem ost-deutsche Schlagersängerin, die als Partnerin von Frank Schöbel in der ehemaligen DDR populär war. In den 1960er- und Anfang der 70er-Jahre galten die beiden als das Traumpaar der DDR-Unterhaltungsbranche.

Mit Frank Schöbel als Traumpaar

Sie sangen und moderierten nicht nur gemeinsam auf der Bühne, sie spielten auch in zwei Defa-Musikfilmen. Von 1966 bis 1974 waren Chris Doerk und Frank Schöbel verheiratet. Noch heute sind gelegentlich ihre Hits zu hören. 14 Alben von 1968 bis 2012 listet das Internetportal deutsche-mugge.de auf, die Hälfte davon wurden gemeinsam mit ihrem ehemaligen Partner und Ehemann Frank Schöbel aufgenommen, die letzte davon im Jahr 2008.

Anfangs sah es für die im Februar 1942 im ostpreußischen Königsberg geborene Chris Doerk kaum nach einer großen Gesangskarriere aus. Sie lernte in Großenhain den Beruf der Gebrauchswerberin und war nebenbei Mitglied im Erich-Weinert-Ensemble der Nationalen Volksarmee (NVA). 1967 bekam sie ihren Berufsausweis als Sängerin und gewann im gleichen Jahr gemeinsam mit Frank Schöbel den ersten Preis beim Schlagerwettbewerb der DDR mit dem Titel "Lieb mich so, wie Dein Herz es mag". Ein Titel, der sie neben einigen anderen Erfolgsschlagern ihre gesamte Gesangskarriere lang begleiten sollte.

Zusammen mit Frank Schöbel begann die große Karriere. Als Duo räumten sie viele Preise ab und wurden gefeiert. "Heißer Sommer", "Männer, die noch keine sind", "Häng den Mond in die Bäume", "Wir fahren Tandem", "Jedes junge Mädchen wird mal geküsst" oder "Die Schranke" heißen einige ihrer Erfolgstitel. Außerdem wurden zwei Defa-Musikfilme mit Chris und Frank gedreht, 1967 "Heißer Sommer" und 1972 "Nicht schummeln, Liebling!".

Die Arbeit im Duett mit Frank Schöbel endete am 6. März 1974. An diesem Tag wurde das Traumpaar geschieden und sie traten das letzte Mal bei einem gemeinsamen Konzert auf. Chris Doerk arbeitete nach der Trennung nur noch als Solistin, ging mit eigener Band auf Tournee und zog sich danach aus dem Showgeschäft komplett zurück. Ihre Bühnenkarriere tauschte sie gegen eine freiberufliche Tätigkeit als Fotografin ein. Seit 1990 arbeitet sie auch als Malerin. Chris Doerk lebt in Kleinmachnow, ihr jetziger Mann ist der Fotograf Klaus D. Schwarz.

2008 Comeback gestartet

2008 startete sie mit ihrem Ex-Partner ein Comeback: "Frank rief mich aus heiterem Himmel an. Willst du mit mir wieder auf Tournee gehen? Ich war ziemlich verdattert. Schließlich war es ja 34 Jahre her, seit wir zum letzten Mal gemeinsam auf der Bühne gestanden hatten", verriet die Sängerin in einem Interview der "Super Illu".

Im vergangenen Jahr war dann Schluss: Sie trat ein letztes Mal gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner bei der Abschiedstournee "Hautnah" auf. Mehr als 30 Jahre vergingen, bis Chris und Frank wieder gemeinsam auf der Bühne standen und ihr letztes Konzert gaben, um sich vom Publikum zu verabschieden.

Laut der Forster Pavillon-Inhaberin Diana Podlesch will Chris Doerk wieder nach Forst kommen.