ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:08 Uhr

Spaß für Groß und Klein
Premiere im Stadtpark: begeisterte Ostereier-Suche

 Der vierjährige Louis Richter aus Frankfurt am Main ist auch fündig geworden und präsentiert stolz sein Osterkörbchen.
Der vierjährige Louis Richter aus Frankfurt am Main ist auch fündig geworden und präsentiert stolz sein Osterkörbchen. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Eine Ostereier-Suche in XXL sorgte am Wochenende für viel Trubel im Stadtpark

Auf die Eier, fertig, los. Punkt 10 Uhr fällt bei schönstem Wetter der Startschuss. Rund 500 Suchende haben sich am Ostersonntag im Spremberger Stadtpark eingefunden und machen sich auf die Suche. In Baumspalten, unter Wurzeln, im Gras und Laub und zwischen Steinen und Büschen liegen viele bunte Eier versteckt. Die verrückte Ostereiersuche, die zum ersten Mal im Stadtpark stattfindet, erfreut sich großer Beliebtheit.

Gäste aus fernen Städten

In den ersten Minuten herrscht Trubel, schnell sind die ersten Eier hinter den Bäumen entdeckt. Das Finderglück ist groß. Bei der Suche gehen die Kinder ganz unterschiedlich vor: Manche wandern systemtisch von einem Baum zum nächsten, andere rennen kreuz und quer. Die 10-jährige Mia-Loreen ist aus dem Vogtland zu Besuch in Spremberg und nutzt mit ihrer zweijährigen Cousine Lilly die Gelegenheit, dabei zu sein. „Das Ostereiersuchen mit so vielen Leuten mache ich zum ersten Mal. Es macht richtig viel Spaß, aber man muss schnell sein“, meint Mia-Loreen. Auch Louis Richter aus Frankfurt am Main sucht am Sonntag mit. Der Vierjährige ist auch gerade zu Besuch bei der Oma in Spremberg. „Ich habe schon elf Eier gefunden“, präsentiert er stolz sein Körbchen. Das letzte blaue Ei hat er inmitten eines Busches in einem Beet gefunden. „Das war das allerbeste Versteck. Aber ich habe es gefunden“, meint er.

Eigentlich wurde zu Beginn der Suche die Ansage von den Initiatoren gemacht, dass jedes Kind höchstens fünf Eier ins Körbchen legt, damit jedes Kind an der Suche Spaß hat und etwas findet. Die siebenjährige Ellie aus Spremberg, die an diesem Tag ein pinkes Hasenkostüm trägt, hält sich strikt daran. Fünf Eier sind bereits in ihrem Osterkörbchen. Als sie noch ein sechstes Ei findet, versteckt sie es nochmal richtig gut. „Das Suchen macht großen Spaß“, sagt sie freudig und hilft jetzt anderen Kindern beim Suchen. Mutter Manja Kanter findet die Aktion gut. „Das belebt auf jeden Fall mal wieder den Stadtpark“, meint sie. Auch Katja Raichle aus Schwarze Pumpe, die mit ihren beiden Töchtern Celina (5) und Mayla (2) eifrig noch nach kleinen Schokoeiern im Laub sucht, zeigt sich begeistert. „Das ist wirklich eine großartige Aktion. Das ist Erstens etwas Wunderbares für die Kinder der Stadt. Und Zweitens trägt es wirklich zur Belebung des Stadtparks bei. Ich würde mir noch viel mehr Aktionen im Stadtpark wünschen. Wenn im nächsten Jahr noch Helfer für die Ostereiersuche gesucht werden, ich würde mich gerne beteiligen“, erklärt sie.

Zahlreiche Sponsoren unterstützen Aktion

Tatsächlich sprechen sich die vier Initiatoren Anja Kießlich, Madlen Schwausch, Cornelia Hansche und Frank Kuhlee für eine Wiederholung im nächsten Jahr aus. „Das hat heute doch alles ziemlich unkompliziert geklappt“, meint Frank Kuhlee. Die vier Initiatoren haben sowohl eigenes Geld in die Hand genommen als auch etwa 35 Sponsoren als Privatpersonen und Unternehmen gewinnen können, um etwa 2250 bunte Ostereier und über 800 Schokoteile besorgen zu können. Zehn Helfer haben dann am Morgen des Ostersonntags die Eier im Stadtpark versteckt. „Über solche Aktionen nicht lange reden, sondern einfach machen“, ist Anja Kießlich überzeugt.

(ang)