| 02:47 Uhr

Präparator arbeitet an Schnabeltier

Tierpräparator Klaus-Dieter Jost (60) gestaltet in seiner Werkstatt derzeit ein Schnabeltier für eine australische Ausstellung, die im Gymnasium von Wismar gezeigt wird.
Tierpräparator Klaus-Dieter Jost (60) gestaltet in seiner Werkstatt derzeit ein Schnabeltier für eine australische Ausstellung, die im Gymnasium von Wismar gezeigt wird. FOTO: mat1
Bagenz. Die Arbeit des Tierpräparators Klaus-Dieter Jost ist sehr vielseitig. Sein künstlerisches Wirken reicht vom Bau eines Schnabeltieres, von Braunbärjungen, über den Figurenbau in ganzer Bandbreite, von biologischen Lehrmitteln bis hin zum Gestalten von Theaterrequisiten. Martina Arlt / mat1

In diesem Jahr kehrte der 60-Jährige wieder in seine Lausitzer Heimat nach Bagenz zurück. Derzeit ist der staatlich geprüfte Präparator am Bau eines Schnabeltieres kreativ, das für eine australische Ausstellung im Gymnasium Wismar bestimmt ist. Dieses Tier ist eines der außergewöhnlichsten Tiere der Welt. Das Schnabeltier ist ein eierlegendes Säugetier, das ausschließlich in Australien beheimatet ist. An den Füßen hat es Schwimmhäute. Der Schwanz wird als Fettspeicher verwendet. Die Männchen haben Giftsporne an den Hinterbeinen, die während der Paarungszeit im Kampf gegen Widersacher eingesetzt werden.

Auch Steffen Modrack aus Naundorf, der sich wie Hundertwasser fühlt, bestellte eine Teufelsfigur fürs Dach seines Domizils. "Auch Braunbärbabys sind derzeit in Arbeit. Dafür entsteht ein Tonmodell, es wird mit Kautschuk eine Form hergestellt, ausmodelliert mit Kunstharz", sagt Klaus-Dieter Jost. Diese Tiere seien für den Bärenwald in Müritz bestimmt. Jede Präparation sei immer wieder eine neue Herausforderung. Man müsse sich schon genau mit der Form des jeweiligen Tieres beschäftigen, um es originalgetreu darstellen zu können. Der Beruf des Präparators erfordere Ausdauer, Geduld und ein geschicktes Händchen. Denn bis ein Tier fachgerecht präpariert ist, vergehen mehrere Tage und Wochen.

Besonders Naturparks, Museen, Jäger und Förster haben Interesse an Tiernachbildungen in Lebensgröße und in natürlicher Körperhaltung. Für Fragen steht der Tierpräparator Klaus-Dieter Jost gern unter Telefon 0163/1699675 zur Verfügung. Er ist mit seiner Werkstatt an der Talsperre Spremberg, Bagenzer Seite im Spree-Camp, ansässig.