| 02:45 Uhr

Politiker interessieren sich für Kosten des Heimatfestes

Spremberg. Eine Übersicht der Gesamtkosten für das Heimatfest wünschen sich mehrere Mitglieder des Hauptausschusses. Andreas Bränzel (CDU) plädiert dafür, alle offenen Fragen zum Heimatfest bei der Stadtverordnetenversammlung zu behandeln. René Wappler

Christina Schönherr von den Vereinten Wählergruppen erklärte, manche Gaststättenbetreiber sähen ihre Arbeit in Bezug auf das Heimatfest "nicht genügend wertgeschätzt". Bränzel habe ähnliche Reaktionen erhalten. "Aber vielleicht wird das Heimatfest auch schlechter gemacht, als es ist."

Die Nächste Generation frage Jahr für Jahr nach, wie hoch die Kosten für das Heimatfest sind, so Benny Stobinski. "Das Thema wurde leider immer wieder aufgeschoben, doch mich interessiert schon, was die Gesamtproduktion eines Heimatfestes nun genau kostet." Aus der Antwort darauf lassen sich nach seinen Worten Erkenntnisse für die kulturelle Strategie der Stadt ableiten - wozu ebenso das Spreekino und die Filmnächte zählen.

Christina Schönherr will wissen, "ob es stimmen kann, dass sich die Gebühren für das Heimatfest mitunter fast verdoppelt haben".

Fachbereichsleiter Frank Kulik wollte erste Antworten schon im Ausschuss geben, wurde aber um ausführliche Antwort in der SVV am Mittwoch, 27. September, um 14 Uhr im Bürgerhaus gebeten.