| 02:48 Uhr

Plan des Spremberger Rathauses enthält neue Reinigungsgebühren

Spremberg. Die Gebührensätze für das Reinigen der Straßen in Spremberg werden sich voraussichtlich ändern. In der Klasse Eins, die eine Reinigung pro Woche vorsieht, steigt die Gebühr demnach von 1,07 Euro auf 1,12 Euro pro Frontmeter, also der Strecke, die sich ein Grundstück an der Straße entlangzieht. René Wappler

Die Klasse Zwei ist derzeit nicht belegt. In den weiteren Klassen, die seltener gereinigt werden, reicht die Gebühr künftig je nach Einordnung bis zu 51 Cent je Frontmeter - und sinkt damit leicht. Bisher betrug sie bis zu 68 Cent.

Noch müssen die Stadtverordneten darüber abstimmen, ebenso über das mögliche Streichen der Gebührenabschläge für mehrfach erschlossene und nicht bebaubare Grundstücke. Fachbereichsleiter Gerd Schmiedel begründet diesen Plan mit dem Sparzwang im städtischen Haushalt: Im Jahr 2016 betrage der Gebührenausfall aufgrund der Abschläge insgesamt rund 13 400 Euro.

Die jährlichen Kosten der Straßenreinigung belaufen sich laut der Kalkulation des Spremberger Rathauses auf ungefähr 70 670 Euro, wovon 55 218 Euro auf das Kehren und den Transport zur Verwertungsanlage entfallen. Vom Gesamtwert darf die Stadt nur 75 Prozent auf die Bürger umlegen - also knapp 53 022 Euro. Als Grundlage für die Kalkulation dienen die Kosten des Jahres 2015.