| 02:35 Uhr

Piraten auf Schatzsuche in der Kita

Piratenfest in Spremberg: Göran Kietzke (M.) und Heiko Krüger (r.) haben sich als wahre Seeräuber erwiesen und sind mit den Kindern auf Schatzsuche gegangen.
Piratenfest in Spremberg: Göran Kietzke (M.) und Heiko Krüger (r.) haben sich als wahre Seeräuber erwiesen und sind mit den Kindern auf Schatzsuche gegangen. FOTO: mat1
Spremberg. Auf dem Gelände des Inklusiven Fröbelkindergartens des Behindertenwerkes Spremberg in der Kesselstraße haben am Freitagnachmittag die Kinder gefeiert. In dieser Einrichtung werden 76 Kinder zwischen einem und sieben Jahren von insgesamt zwölf Erziehern betreut. Martina Arlt / mat1

Der Tag begann mit einem zünftigen Piratenfest, das bereits zum dritten Mal gefeiert wird. Diese Tradition führten auch in diesem Jahr Heiko Krüger als Erzieher sowie Göran Kietzke fort. Göran Kietzke verwandelte sich vom Fliesenleger zum Piraten. Handwerkliches Geschick war ebenso gefragt. Gemeinsam mit den Kindern baute er für das Fest eine Kanone und ein Katapult.

Erzieher Heiko Krüger legte sich ebenfalls so richtig "ins Zeug". Die große Kinderschar ging auf Schatzsuche und konnte "Goldtaler" auf dem Areal finden. Die Kinder aus dem roten, gelben und grünen Haus hatten auch viel Spaß daran. Zu den weiteren Stationen gehörten Piratenstiefelweitwurf oder mit dem Katapult schießen.

Insgesamt zwölf Schulkinder verlassen in wenigen Wochen die Kindereinrichtung des Behindertenwerkes in Spremberg. Für die Schulkinder Jinan, Chris Marco, Tim, Theresa, Lennox, Jasmin, Amin, Laura, Richard, Leonhard, Timo und Jessica war der Tag gleichzeitig ein Abschlussfest. Sie konnten in der Einrichtung übernachten und das erlebnisreiche Wochenende mit einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen beenden.

"In dieses schöne neue Haus sind wir im Jahr 2013 gezogen. Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen ist groß", berichtete Leiterin Andrea Ruhner. Ihren Angaben zufolge sind die zwölf frei gewordenen Plätze auch schon längst wieder vergeben.