ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:24 Uhr

Wiederholung ist schon geplant
Spremberg trifft sich ganz in Weiß

 Zum zweiten Mal fand am Samstag die „Weiße Tafel“ in Spremberg am Bullwinkel statt, die Gäste kamen zum Stadtpicknick in Weiß und  hatten ihren Picknickkorb mitgebracht.
Zum zweiten Mal fand am Samstag die „Weiße Tafel“ in Spremberg am Bullwinkel statt, die Gäste kamen zum Stadtpicknick in Weiß und  hatten ihren Picknickkorb mitgebracht. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Die Zweitauflage des Picknicks mitten in der Stadt kam wieder gut an. Von Martina Arlt

Am Samstag wurden die weißen Tafeltücher in der Spremberger Innenstadt am Bullwinkel ausgebreitet. Eingeladen hatten der Spremberger Verein Jugend und Soziales, Vertreter der Initiative Wir für Hier sowie Spremberger Bürger  zur „Weißen Tafel“. Die Gäste holten zu diesem Anlass ihre weiße Kleidung aus dem Schrank.

240 Plätze luden an den langen weißen Tafeln zum Verweilen ein, dekoriert mit roten Rosen und kleinen Lichterketten. Die Gäste kamen bei herrlichem Sonnenschein gern mit Fahrrad und hatten ihren eigenen Picknickkorb im Gepäck.

Auch 50 Gäste aus der polnischen Partnerstadt Szprotawa waren wieder Sprembergs dabei. Zur Verpflegung hatten sie Gebäck, Schmalzstullen, Geflügel, Süßigkeiten und Schnäpschen für einen gemütlichen Abend dabei. Für eine gute deutsch-polnische Verständigung sorgte die Sprembergerin Elfriede Teschner. Für engagierte Leute hatten sie auch gehäkelte weiße Herzen dabei, die Doris Franke aus Cantdorf angefertigt hatte.

Benjamin Schorg begrüßte auf der Bühne die große Gästeschar. „Es soll einfach ein Treffen für die Leute sein, sich nett bei schönem Ambiente mit den Nachbarn zu unterhalten. Dabei bringen die Gäste selbst ihre Speisen mit und werden dabei musikalisch auf der Bühne bestens unterhalten. Geplant ist das Kultur-Picknick bis Mitternacht“, so Alexander Fritzke vom Verein Jugend und Soziales. Zu den fünf Musik-Acts gehörten Josefine Lüdtke und Benjamin Sweetmilk aus Spremberg, der Görlitzer Schraubenyeti  Martin Lischke, die Cottbuser Band Mardi sowie  die polnische Band Nadija aus Szprotawa. Auf jeden Fall soll das öffentliche Stadtpicknick mit Musik, Tanz und Plauderei im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden.