| 02:48 Uhr

Oskar und Pia ganz vorn in der Namen-Hitliste

Greta Rovena Kuschela wurde am 24. September 2016 in Cottbus geboren, ist jetzt aber Sprembergerin.
Greta Rovena Kuschela wurde am 24. September 2016 in Cottbus geboren, ist jetzt aber Sprembergerin. FOTO: mat1
Spremberg. Das Forster Standesamt kann es, das Cottbuser schafft es auch – nur Spremberg hat Mühe: Eine Hitliste der beliebtesten Vornamen unter den Neugeborenen ist hier seit der Schließung des Spremberger Geburtshauses 2015 nur noch schwer aufzustellen. "Es gibt praktisch keine neuen gebürtigen Spremberger mehr", sagt Stadtsprecher Alexander Adam.

Beurkundet werden die Geburten Spremberger Mütter vor allem in Forst, Weißwasser, Hoyerswerda, bestätigt die Hebamme Anette Fiebiger, seltener auch in Cottbus. Carola Bromont vom Fachbereich Bürgerservice im Rathaus hat sich trotzdem bemüht. Schließlich werden die Kinder mit Forster, Cottbuser oder sächsischer Geburtsurkunde als neue Einwohner gemeldet. Demnach macht das Rennen unter den beliebten weiblichen Vornamen Pia und unter den männlichen Vornamen Oskar. Viermal wurde dieser Jungenname im Vorjahr von Spremberger Müttern beziehungsweise Vätern vergeben, vor Theo auf Platz zwei. Pia wurde dreimal ausgewählt vor Amy, Emilia, Frieda, Greta, Lena und Mathilda.

Annekathrin Wagner und Dirk Kuschela aus Weskow sind glücklich über ihre Greta Rovena, die im Carl-Thiem-Klinikum zur Welt kam: "Cottbus ist Lehr-Krankenhaus der Charité. Wir wurden dort wunderbar betreut, alles super", so Annekathrin Wagner.