ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:43 Uhr

Spremberg
Neues Caféhaus entsteht in der Spremberger Innenstadt

Simone Bränzel und Jenny Kornisch (r.) hegen schon lange den Traum vom eigenen Caféhaus. Ende August soll dieser im ehemaligen Steakhaus direkt am Mühlenwehr Realität werden.
Simone Bränzel und Jenny Kornisch (r.) hegen schon lange den Traum vom eigenen Caféhaus. Ende August soll dieser im ehemaligen Steakhaus direkt am Mühlenwehr Realität werden. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Direkt am Mühlenwehr wollen zwei Unternehmerinnen noch im August das „Zille“ eröffnen. Von Anja Guhlan

Während des Heimatfestes sind kleine Tütchen mit der Aufschrift „Ihre neue Droge“ verteilt worden. In den Tütchen: eine Portion Kaffeepulver. Diese Aktion soll auf die Eröffnung des Caféhauses Zille am Samstag, 25. August, um 14 Uhr hinweisen. Bis dahin wird an den Mühlen noch emsig gewerkelt. „Wo einst das Steakhaus Zille zum gemütlichen Essen eingeladen hat, soll nun unser Caféhaus Zille zum Verweilen einladen“, sagt Jenny Kornisch. Die gelernte Konditorin aus Spremberg hatte schon lange den Traum, ein eigenes Café zu führen. Nun im Alter von 36 Jahren hat sie den Mut und die Kraft, sich diesen Traum zu erfüllen. Mit ihrer Geschäftspartnerin Simone Bränzel  wird sie diesen Weg gemeinsam beschreiten.

„Momentan werkeln wir noch kräftig, damit das Caféhaus pünktlich eröffnen kann“, erzählt Jenny Kornisch. Drei Jahre standen die Räumlichkeiten leer. Nun wollen dort die zwei Unternehmerinnen einen Ort schaffen, der Ruhe und Geborgenheit ausstrahlt und an dem sich die Gäste wohlfühlen. So soll ihr Caféhaus klar und einfach daherkommen. Im Innenbereich werden die Zeichnungen des Berliner Malers Heinrich Zille weiterhin für einen schönen Hingucker sorgen. Die große Außenterrasse, umgeben von Weinreben, soll ebenfalls zum gemütlichen Verweilen einladen. Erst vor Kurzem sind die neuen Terrassenmöbel fertig geworden; stylische Palettensofas mit anthrazitfarbenden Polsterbezügen.

Jenny Kornisch plant auch eine liebevoll gestaltete Kinderecke auf der Terrasse, sodass hier regelmäßig Müttertreffs stattfinden könnten. „Wir können uns auch Veranstaltungen mit Live-Musik oder Lesungen vorstellen“, so Jenny Kornisch.

Die zwei Frauen wollen in ihrem Caféhaus künftig Frühstücks- und Mittagstisch sowie Kuchen und Kaffee anbieten. „Dabei soll alles möglichst selbst zubereitet und gebacken werden“, sagt Jenny Kornisch. Gesetzt wird auf Frische und Natur. „Kräuter ziehe ich mir zum Beispiel selbst frisch heran“, so die 36-Jährige. Auf der Sommerterrasse kann aber auch ein guter Wein aus der Weinhandlung Schulz oder ein wohltuender Tee aus dem Spremberger Teelädchen genossen werden. Kooperationen sind den Jungunternehmerinnen wichtig. So wollen sie auf regionale und lokale Lieferanten setzen. Auch eine vegane Ecke sei geplant, kündigt Jenny Kornisch an.