ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:47 Uhr

Neuer Impuls für die Innenstadt

Mit der Musik von dem Musikduo ?Two Pieces? konnten Spremberger bei der Aktion der Initiative "Wir für hier" gemütlich beisammen sein.
Mit der Musik von dem Musikduo ?Two Pieces? konnten Spremberger bei der Aktion der Initiative "Wir für hier" gemütlich beisammen sein. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Spremberg. Damit soll auch ein Zeichen gesetzt werden, dass man gemeinsam etwas erreichen kann. Anlass der Aktion ist eine Internet-Diskussion gewesen. ANja Guhlan / ang1

In der Spremberger Facebook-Gruppe gab es in letzter Zeit vermehrt Äußerungen, dass die Spremberger Innenstadt am Abend wie tot wäre. Einige schlossen sich sich dieser Meinung an, andere hatten eine andere Ansicht dazu.

Eine kleine Gruppe von Sprembergern kam auf die Idee, etwas anzuschieben satt zu meckern. "Nach dem Reden sollte stets das Handeln folgen", erklärt Markus Twarz, einer der Initiatoren.

Mit der anderthalbstündigen Aktion am Freitagabend wollten die Initiatoren nun Menschen zusammenbringen. So wurden auf dem Platz am Bullwinkel Sitzgelegenheiten und eine Hüpfburg für die Kinder aufgestellt sowie für Live-Musik von gesorgt. Beatrice Haschick und Alex Hanke unterhielten als "Two Pieces" (Zwei Teile) die Gäste mit ihrer Musik. Rund 100 Menschen, die bewusst zu der 17.30 Uhr-Veranstaltung gekommen waren oder aber auch spontan stehen geblieben sind. Sie redeten miteinander und tauschten sich aus.

"Ins Gespräch zu bekommen, das ist das Ziel der Aktion", erklärt Markus Twarz.. "Erzählen, was bewegt und was für die Stadt gewünscht ist." Die Initiative will gemeinsam mit weiteren Sprembergern an diesen Ideen weiter arbeiten.

Markus Twarz könnte sich auch vorstellen, die Initiative in einen Verein münden zu lassen. Aber zunächst will man weitere Aktionen auf die Beine stellen - und dabei sollen Bewohner immer das Recht haben, mitreden zu können. Bei der Aktion am Freitag wurden durch die Initiative auch Getränke und T-Shirts mit der Botschaft "Ich liebe Spremberg" verkauft. Der eingenommene Erlös soll den nächsten Projekten oder Aktionen zugute kommen.

Besucher wie der Spremberger Sebastian Steffen (25) äußerten sich begeistert. "Diese Aktion ist super, weil es unserer Stadt zugute kommt. Spremberg ist meine Heimatstadt. Hier bin ich geboren, hier lebe ich und fühle mich wohl", so Steffen, der ein Spremberg-Tattoo auf seinem Körper trägt und auch gleich ein T-Shirt erworben hat. Auch Ulrike Tillack (27) unterstützt findet die Aktion gut, "weil man hier zusammen kommt und auch Kontakte knüpfen kann. Mit gemeinsamen Reden bewirkt man mehr." Auch Thomas Elsner (36), der erst vor sechs Jahren nach Spremberg gezogen ist, findet die Aktion klasse: "Ich habe die Facebook-Diskussion von Anfang an verfolgt und finde es gut, dass daraus solch eine Aktion folgt. Gemeinsam für diese attraktive Stadt einzustehen, das ist toll."

Bürgermeisterin Christine Herntier hat von der ersten Minute an diese Initiative und die Aktion auf Facebook unterstützt. "Diese Leute meckern nicht nur, sie machen was", lobt die Bürgermeisterin, die gerne weitere Aktionen unterstützen will. Dabei würden ihr auch andere Standort einfallen.

Die Initiative "Wir für Hier" ist für diese und auch viele andere Ideen offen (E-Mail: wirfuerhierspb@gmail.com oder auf der Facebookseite unter "Wir für Hier")