ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Neue Verkehrsführung am Unfallschwerpunkt

Ein blinkender Zwangspfeil macht es deutlich: Hier dürfen Autos kurz vor der Berliner Kreuzung ab sofort nicht mehr nach rechts in die Auguststraße einbiegen. Mehrfach hatte es an dieser Stelle Unfälle mit Radfahrern gegeben.
Ein blinkender Zwangspfeil macht es deutlich: Hier dürfen Autos kurz vor der Berliner Kreuzung ab sofort nicht mehr nach rechts in die Auguststraße einbiegen. Mehrfach hatte es an dieser Stelle Unfälle mit Radfahrern gegeben. FOTO: cw
Spremberg. Mancher Spremberger Autofahrer muss jetzt mit alten Gewohnheiten brechen: An der Auguststraße, die Ortskundige bisher immer wieder bei roter Ampel zur schnellen Umfahrung der Berliner Kreuzung nutzten, steht jetzt ein Zwangspfeil und ein dickes "Durchfahrt verboten"-Schild. In der kleinen Anwohnerstraße ist seit Wochenbeginn die Einbahnstraßenrichtung geändert worden und die Einfahrt von der Hoyerswerdaer und Dresdener Straße her nicht mehr gestattet. Catrin Würz

In der kleinen Anwohnerstraße ist seit Wochenbeginn die Einbahnstraßenrichtung geändert worden und die Einfahrt von der Hoyerswerdaer und Dresdener Straße her nicht mehr gestattet.

Ab sofort darf die Auguststraße nur noch von der anderen Seite - von der Friedrichstraße her - befahren werden.

Und das aus gutem Grund: Immer wieder hatte es an diesem Abzweig vor der Berliner Kreuzung schwere Verkehrsunfälle gegeben. Autofahrer, die wegen der auf Rot stehenden Ampel spontan nach rechts in die Auguststraße abbogen, um die Ampelwartezeit einzusparen, hatten von hinten schnell heranrollende Fahrradfahrer auf dem Bürgersteig übersehen. Mehrfach war es deshalb an dieser Stelle zu schweren Unfällen und Kollisionen gekommen "Jetzt haben wir die Verkehrsregelung im Einvernehmen mit der kreislichen Straßenbehörde geändert", informierte Fachbereichsleiter Gerd Schmiedel am Montag vor dem städtischen Bauausschuss.

Allerdings haben nicht wenige Autofahrer die Veränderung offenbar noch gar nicht richtig verinnerlicht. Denn trotz Blinklicht am Zwangspfeil und "Durchfahrt verboten"-Schild biegen noch sehr häufig Autos verkehrt in diese Straße ein. Dieser Fehler könnte in Zukunft jedoch sehr teuer werden. Die Polizei wird in den nächsten Wochen regelmäßig die Einhaltung der neuen Verkehrsführung kontrollieren. "Eine erste Kontrolle gab es bereits am Dienstag", erklärte Frank Kulik, Fachbereichsleiter für Ordnung und Sicherheit im Spremberger Rathaus.